Swiss Engineering STV

STV: Fit für die Lohnrunde im Herbst - Salärvergleiche für Ingenieure und Architekten

    Bern (ots) - Die Ingenieure und Architekten der Schweiz trotzen dem konjunkturellen Umfeld in der Schweiz: In allen Branchen konnten sie 2004 von einer Erhöhung des Jahressalärs profitieren: Im Durchschnitt ergab sich eine Erhöhung der Jahressaläre von 1.9 Prozent. Dies zeigen die Ergebnisse der diesjährigen Salärumfrage des Berufsverbandes Swiss Engineering STV, die wiederum in Form einer Broschüre vorliegen. Ein Ingenieur in der Schweiz verdient 2004 typischerweise zwischen 100'000 und 110'000 Franken (Jahressalär exkl. Bonus). Damit liegen die Ingenieure etwa ein halbes Prozent über dem allgemeinen Lohnanstieg, der Ende Mai 2004 vom Bundesamt für Statistik publiziert worden ist.

    Die Streuung unter den Branchen ist nach wie vor beträchtlich: Ingenieure in der Chemie/Pharma-Branche und in der öffentlichen Verwaltung liegen salärmässig an der Spitze, dicht gefolgt von den Ingenieuren in der Telekommunikation. Das Schlusslicht bilden die Saläre in der Baubranche. Berufserfahrung bleibt der Haupttreiber für die Lohnkarriere: Die steilsten Saläranstiege finden in den ersten 10 Berufsjahren statt. Der Ballungsraum Zürich und die Ostschweiz weisen über alle Branchen die höchsten Jahressaläre auf und liegen je nach Branche 15 bis 25 Prozent über den Jahressalären in der Romandie.

    Schweizer Ingenieure und Architekten sind gefragt: Zwei Drittel der Absolventen (FH/ETH) unterschreiben innerhalb der ersten 3 Monate nach dem Diplomabschluss bei ihrem ersten Arbeitgeber. Nur ein verschwindend kleiner Anteil der Ingenieure und Architekten hat nach 1 Jahr noch keinen Arbeitsvertrag. Berufseinsteiger können mit einem Jahressalär um 70'000 Franken rechnen. Detailliertere Auskünfte gibt das Sepzialdossier "Absolventensaläre", welches erstmals in die neue Salärborschüre integriert worden ist.

    Erstmals führte Swiss Engineering STV die Salärumfrage im Frühling 2004 ausschliesslich als Internetumfrage durch. Die Beteiligung war einmal mehr sehr gut: Fast 3000 Ingenieure und Architekten beteiligten sich daran. Interessant ist, dass der Altersdurchschnitt im Vergleich zur "traditionellen" Salärumfrage 2003 nur 3 Jahre tiefer liegt. Swiss Engineering STV, der Verband aller Ingenieure und Architekten, publiziert jährlich die Ergebnisse seiner Salärumfrage, die als Richtwerte für die jährlichen Salärgespräche dienen, sei man Arbeitgeber oder Arbeitnehmer. Mitglieder des Verbandes profitieren neben der Broschüre von einem online Salärtool, welches Abfragen nach Alter, Branche oder Arbeitsort erlaubt. Nichtmitglieder können die Broschüre gegen einen Schutzgebühr von 40 Franken beziehen bei: Swiss Engineering STV, Telefon 01 268 37 11, Fax 01 268 37 00, info@swissengineering.ch oder mit dem online Bestelltalon unter www.swissengineering.ch

    Mitteilung für die Redaktionen:

    Redaktionen können Belegexemplare der Salärempfehlung 2004/2005 sowie einen Test-Account zum online-Umfrage-Tool anfordern (Tel. 01 268 37 77, andreas.hugi@swissengineering.ch)

ots Originaltext: Swiss Engineering STV
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Andreas Hugi
Generalsekretär
Tel.      +41/1/268'37'77
Mobile  +41/79/675'55'21
E-Mail: andreas.hugi@swissengineering.ch



Das könnte Sie auch interessieren: