IKEA AG

IKEA stellt umweltfreundliche gasbetriebene Mietautos von Mobility in Einsatz

    Spreitenbach (ots) - IKEA engagiert sich nicht alleine für tiefe Preise, sondern auch für soziale und ökologische Anliegen. Im Zuge eines verantwortungsvollen Umgangs mit den Ressourcen rüstet das Unternehmen deswegen seine Miettransporter-Flotte um. Spätestens ab Oktober 2005 können IKEA Kunden für den Abtransport ihrer Einkäufe Erdgas-Fahrzeuge von Mobility CarSharing Schweiz mieten.

    Seit mehr als 60 Jahren setzt IKEA alles daran, ein breites Sortiment formschöner und funktionsgerechter Einrichtungsgegenstände zu Preisen anzubieten, die so günstig sind, dass möglichst viele Menschen sie sich leisten können. Niedrige Preise anzubieten, dabei aber auch soziale Verantwortung zu zeigen und Rücksicht auf die Umwelt zu nehmen, ist eine grosse Herausforderung. Daher ist es im Geschäftsjahr 2005 das Ziel von IKEA, diese Verantwortung noch bewusster wahrzunehmen und sich in verschiedenen Bereichen weiter zu verbessern.

    Erdgas-Fahrzeuge ab Oktober in allen Filialen

    Vor diesem Hintergrund hat IKEA nach einer attraktiven und umweltfreundlicheren Lösung für die eigene Mietfahrzeug-Flotte gesucht - und sie in Zusammenarbeit mit Mobility CarSharing Schweiz auch gefunden: Von den serienmässig verfügbaren leichten Nutzfahrzeugen, weisen diejenigen die besten ökologischen Eigenschaften auf, die - so haben interne Recherchen ergeben - mit Erdgas betrieben werden. Ab 1. Mai 2005 können IKEA-Kunden vorerst in der Filiale Spreitenbach Mobility-Nutzfahrzeuge für ihre Warentransporte mieten, die Erdgas betriebene Motoren haben. Bewährt sich der Pilotversuch, dehnt IKEA das Angebot aus und stellt ab 1. Oktober 2005 auch in allen anderen Einrichtungshäusern umweltschonende IKEA-Mobility-Mietfahrzeuge zur Verfügung.

    Schweizer Sonderanfertigungen mit Erdgas betriebenen Motoren

    Bei den neuen IKEA-Mobility-Miettransportern handelt es sich um Fahrzeuge des Typs Ford Transit Bi-fuel, Modell 330S und 330M (Hochdach), die von einer Schweizer Firma zu einer Sonderanfertigung umgerüstet werden. Grundsätzlich fahren die Autos im Gasbetrieb. Ist der Gastank leer, schalten sie automatisch auf Benzinverbrennung um. Der Motor gleicht einem konventionellen Benzinmotor, steuert jedoch den Zünd-/Verbrennungszeitpunkt mit Hilfe eines elektronischen Steuergerätes abhängig von der zugeführten Treibstoff-Art. Mit einer Gas-Füllung erreichen die Transporter eine Reichweite von rund 300 km, die sich nach Umschalten auf Benzinbetrieb auf insgesamt 1'000 km vergrössert. Das Gas wird von lokalen Gaswerken geliefert.

ots Originaltext: IKEA AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
IKEA AG
Sonja Blöchlinger
PR & Communications
Telefon:  +41/56/417'43'22
Internet: http://www.IKEA.ch

Mobility CarSharing Schweiz
Herr Karl Heussi
Geschäftsführer
Telefon: +41/41/248'22'75



Weitere Meldungen: IKEA AG

Das könnte Sie auch interessieren: