DigitaldruckForum

Printmedien auf dem Vormarsch: Digitaldruck erschliesst Multimilliarden-Business

Mainz (ots) - "Printmedien befinden sich in der grössten Krise seit dem zweiten Weltkrieg". Diese für den Zeitungs- und Zeitschriftenbereich kolportierte Ansicht trifft die aktuelle Marktentwicklung gar nicht. "Printmedien können durch neue, digitale Drucktechnologien Multi-Milliardenmärkte adressieren, die heute noch brach liegen", hält Andreas Weber, Sprecher der Brancheninitiative "DigitaldruckForum" dagegen. Digitaldruck bezeichnet die Herstellung von Printmedien mit variablen, personalisierbaren Inhalten. Die Druckqualität kann an die gewohnten Ergebnisse des klassischen Offsetdrucks heranreichen. "Digitaldruckprodukte bringen Zeitvorteile, da sie ohne Zwischenschritte zu erstellen sind. Online-Fertigungsprozesse machen die Publikationen sofort einsetzbar. Printmedien sind dadurch so aktuell und zielgruppengenau wie Datenbank-Informationen und lassen sich mit dem Internet koppeln", führt Weber weiter aus. Für Printmedien bietet sich die Chance, neue Erlösmodelle zu finden. Bislang finanzieren sich Printproduktionen im Schnitt zu 80% durch die Werbung. Die Möglichkeit, individualisierte Drucke herzustellen, die keine Streuverluste wie bei Massenmedien verursachen, kann ein ungeheures Potenzial im Direktmarketing erschlossen werden. In 10 Jahren könnten sich die Ausgaben für Druckerzeugnisse in Deutschland von derzeit rund 16 Milliarden Euro erheblich steigern lassen - und sogar verdoppeln. Voraussetzung: Das Wissen um die Effizienz von digital gedruckten Printmedien rasch und umfassend im öffentlichen Bewusstsein zu verbreiten. Das DigitaldruckForum sieht eine neue Generation an Medienproduktions-Dienstleistern entstehen, die neben den klassischen Druckdienstleistungen innovative Konzeptionen und Szenarien für interaktives Marketing mit Printmedien entwickeln. Das DigitaldruckForum hat darum Expertenkreise etabliert, die von den Branchenexperten Thomas Müller und Rüdiger Maass geleitet werden. Das Ziel: Innovative Projekte zu entwickeln, um Pilottests durchzuführen und Studienergebnisse zur wirtschaftlichen Relevanz von digital hergestellten Printmedien zu veröffentlichen. Die erste Studie kann kostenlos als Whitepaper auf der Website digitaldruck-forum.org heruntergeladen werden. Ein kostenfreier Online-Newsdienst informiert über Wissenswertes und die Aktivitäten des Forum. Hintergrundinformation Das Digitaldruck-Forum begreift sich als eine übergeordnete, neutrale Instanz, die hilft, durch den Aufbau von Kooperationen den Digitaldruck bekannt zu machen. Das Credo: "Wir wollen die verschiedenen Instanzen und Disziplinen vereinen, die am Produktionsprozess beteiligt sind - vom Marketing bis zur Distribution." Das Forum wird unterstützt von Medien, Verbänden, Technologie-Entwicklern wie AOL (Interactive Marketing Group), Datascan Rechenzentrum, Verlag Deutscher Drucker, GWA Print Produktion, Heidelberger Druckmaschinen, KBA König&Bauer, MAN Roland, Nexpress Solutions, pdfzone.de, Produktioner-Club, Typotron. ots Originaltext: DigitaldruckForum Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Internet: http://www.digitaldruck-forum.org mailto: info@digitaldruck-forum.org Tel. +49/6131/288980 [ 004 ]

Das könnte Sie auch interessieren: