Wacker Chemie AG

STARKE NACHFRAGE UND HÖHERE PREISE BEI SILICIUMWAFERN HEBEN DIE ERGEBNISERWARTUNG VON WACKER

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots-CorporateNews übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Aufgrund der anhaltend positiven Marktbedingungen sowie einer erwarteten stärkeren Nachfrage nach Siliciumwafern für die Halbleiterindustrie im 2. Halbjahr rechnet WACKER im Gesamtjahr 2006 mit höheren Umsätzen und Ertrags-zahlen. Der Münchner Chemiekonzern geht nun davon aus, seinen 2005 erzielten Umsatz in Höhe von 2,76 Mrd. EUR um rund 20 Prozent übertreffen zu können. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll auf Basis der gegenwärtig vorherrschenden Wechselkurse zwischen 730 Mio. EUR und 750 Mio. EUR liegen. Gegenüber dem bereinigten EBITDA des vergangenen Geschäftsjahres in Höhe von 567 Mio. EUR entspräche dies einer Steigerung von etwa 30 Prozent. WACKER war für das Gesamtjahr 2006 bislang von einem Umsatzwachstum von mehr als 10 Prozent und einem EBITDA zwischen 640 Mio. EUR und 680 Mio. EUR ausgegangen.

Finanzvorstand Joachim Rauhut: "Unsere vorläufigen Zahlen für das 2. Quartal 2006 entsprechen nach einer ersten Analyse ziemlich exakt unseren Erwartungen, wie wir sie im Rahmen unserer Telefonkonferenz zum 1. Quartal kommuniziert haben. Wir erwarten, dass im 2. Quartal Konzernumsatz und EBITDA etwa 4 Prozent über den Vergleichswerten des 1. Quartals liegen werden. Konkretisierte Prognosen für den Geschäftsverlauf von Siltronic machen uns nun zuversichtlich, unsere bisherigen finanziellen Ziele für das Gesamtjahr durch ein stärkeres Geschäft im weiteren Jahresverlauf übertreffen zu können." Neben einer über den bisherigen Erwartungen liegenden Umsatz- und Ertragsentwicklung im Geschäft mit Siliciumwafern rechnet WACKER auch mit höheren Umsätzen bei Siliconen, die sich voraussichtlich positiv auf die Zahlen des 2. Halbjahres auswirken werden.

Für Siltronic erwartet WACKER im Gesamtjahr 2006 eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr von etwa 35 Prozent auf 1,25 Mrd. EUR. Die EBITDA-Marge soll rund 26 Prozent erreichen (2005: 18 Prozent). Wesentliche Einflussfaktoren sind höhere Preise und Absatzmengen, vor allem in der zweiten Jahreshälfte. Für das 2. Quartal 2006 weist Siltronic wie erwartet gute Zahlen aus. Der Umsatz lag bei 300 Mio. EUR, das EBITDA betrug etwa 73 Mio. EUR. Im 2. Halbjahr soll der Umsatz von Siltronic gegenüber dem 1. Halbjahr 2006 um 13 Prozent wachsen. Die EBITDA-Marge soll im gleichen Zeitraum auf durchschnittlich 28 Prozent steigen, hauptsächlich aufgrund der starken Preis- und Mengenentwicklung. Die Nachfrage entwickelt sich bei allen Scheibendurchmessern stärker als bisher vom Unternehmen erwartet, gleichzeitig ziehen die Preise für Wafer weiter an.

WACKER POLYSILICON wird im Gesamtjahr 2006 voraussichtlich einen Gesamtumsatz von rund 320 Mio. EUR erreichen. Dies wären 10 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Wesentliche Wachstumstreiber sind hier gesteigerte Ausbeuten sowie eine beschleunigte Inbetriebnahme bei der weiteren Erhöhung der Nennkapazität um 1.000 Jahrestonnen aus zusätzlichen Reaktoren in bestehenden Anlagen. Im 2. Quartal erwirtschaftete der Bereich einen Umsatz von rund 78 Mio. EUR und ein EBITDA von etwa 23 Mio. EUR. Im Gesamtjahr soll die EBITDA-Marge von WACKER POLYSILICON etwa 35 Prozent erreichen, wobei sich hier im 2. Quartal der technische Aufwand für Maßnahmen zur Erweiterung der Produktionskapazität und Kosten für den Hochlauf von Produktionsanlagen dämpfend ausgewirkt haben.

Die Chemie-Geschäftsbereiche von WACKER profitieren unter dem Strich von Mengensteigerungen und positiven Produktmix-Effekten, die die steigenden Rohstoff- und Energiekosten nahezu ausgeglichen haben. Die Bereiche WACKER SILICONES, WACKER POLYMERS und WACKER FINE CHEMICALS erzielten im 2. Quartal zusammen einen Umsatz von rund 503 Mio. EUR, das EBITDA belief sich auf etwa 99 Mio. EUR. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern 2006 in seinen Chemiebereichen insgesamt ein Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr von rund 12 Prozent auf etwa 1,9 Mrd. EUR. Die EBITDA-Margen sollten im Gesamtjahr bei etwa 18 Prozent und damit leicht unter dem entsprechenden Vorjahreswert liegen. Saisonale Effekte, höhere Instandhaltungskosten für Produktionsanlagen sowie steigende Rohstoff- und Energiekosten werden im 2. Halbjahr voraussichtlich zu niedrigeren Margen führen.

Finanzvorstand Joachim Rauhut: "Insgesamt haben sich die Geschäftsaussichten von WACKER weiter verbessert. Wir rechnen  für das Geschäftsjahr 2006 nun mit einem Konzernumsatz in der Größenordnung von 3,3 Mrd. EUR, im Wesentlichen getrieben von Siltronic und WACKER SILICONES. Das EBITDA des Konzerns soll um etwa 30 Prozent wachsen. Wir profitieren von unserer Stärke in unseren Schlüsselmärkten und von einem straffen Kostenmanagement in Kombination mit einem angemessenen Ausbau unserer Kernaktivitäten. Die guten Geschäftsergebnisse unterstreichen den Erfolg unserer nachhaltigen Strategie mit Fokus auf Wachstum und Margen."

Die in dieser Presseinformation enthaltenen Zahlen und Trendaussagen zu den Geschäftsergebnissen des 2. Quartals sind vorläufig. Die Wacker Chemie AG wird ihren Bericht zum 2. Quartal 2006 am 21. August 2006 veröffentlichen.

Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von WACKER beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u. a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch WACKER ist weder geplant noch übernimmt WACKER die Verpflichtung dafür.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 01.08.2006 08:24:41
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Wacker Chemie AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Christof Bachmair
+49 (0)89 6279 1830
christof.bachmair@wacker.com

Branche: Chemie
ISIN:      DE000WCH8881
WKN:        WCH888
Index:    CDAX, MDAX
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Wacker Chemie AG

Das könnte Sie auch interessieren: