Jungfraubahn Holding AG

EQS-Adhoc: Jungfraubahn Holding AG: Die Jungfraubahn-Gruppe mit 30,9 Millionen Gewinn


EQS Group-Ad-hoc: Jungfraubahn Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Jungfraubahn Holding AG: Die Jungfraubahn-Gruppe mit 30,9 Millionen Gewinn

19.04.2017 / 07:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
--------------------------------------------------------------------------------
MedienmitteilungJungfraubahn Holding AG Mittwoch, 19. April 2017
 
Die Jungfraubahn-Gruppe mit 30,9 Millionen Gewinn

Die Jungfraubahn-Gruppe verzeichnete im Jahr 2016 einen Gewinn von 30,9
Millionen Franken und erzielte damit das zweitbeste Ergebnis ihrer Geschichte.
An der heutigen Bilanzmedienkonferenz in Bern wird das vergangene Geschäftsjahr
kommentiert.

In einem herausfordernden Geschäftsjahr erzielte die Jungfraubahn-Gruppe 2016
einen Betriebsertrag von 169 Millionen Franken. Trotz eines Rückgangs von minus
3,7 Prozent gegenüber dem Rekordvorjahr verzeichnete sie den zweithöchsten
Umsatz ihrer Geschichte.

Jungfraujoch - Top of Europe
Obwohl das Umfeld herausfordernd war, konnte sowohl das zweitbeste Ergebnis bei
den Frequenzen wie auch beim Verkehrsertrag in der Geschichte der Jungfraubahn
erzielt werden. Die Terroranschläge in Europa, die Unruhen in der Türkei sowie
die Flüchtlingsthematik wirkten sich zwar spürbar auf die Besucherzahlen aus -
insbesondere auf das Gruppengeschäft aus Asien. Dennoch reisten im Jahr 2016
insgesamt 916'500 Gäste zum Top of Europe. Der Verkehrsertrag beim Segment
Jungfraujoch ging mit CHF 100,3 Millionen im Vergleich zum Rekordvorjahr um 7,6
Prozent zurück. Trotzdem konnte zum zweiten Mal überhaupt die Grenze von 100
Millionen übertroffen werden. Beim Durchschnittsertrag wurde ein Plus von 1,7
Prozent erzielt.

Erlebnisberge
Bei den Erlebnisbergen, welche den Ausflugsverkehr auf den Harder Kulm, nach
First und Winteregg-Mürren umfassen, registrierte die Jungfraubahn-Gruppe
durchwegs positive Ergebnisse. Der Verkehrsertrag konnte mit einer Zunahme von
insgesamt 16,8 Prozent erneut deutlich gesteigert werden. Insgesamt wurde bei
den Erlebnisbergen mit 13,3 Mio. Franken ein um knapp zwei Millionen höherer
Verkehrsertrag als im Vorjahr erwirtschaftet. Der Durchschnittsertrag wurde
sowohl bei der Firstbahn mit 10,6 Prozent wie auch bei der Harderbahn mit 10,1
Prozent gesteigert.

Wintersport
Beim Segment Wintersport fiel das Ergebnis unterdurchschnittlich aus. Der
Verkehrsertrag ging um 10,9 Prozent auf 19,6 Millionen Franken zurück. Dies
entspricht einem Minus von CHF 2,4 Mio. gegenüber 2015. Trotz guter
Pistenverhältnisse wurden sowohl bei den Tages- wie auch bei den Feriengästen
rückläufige Besucherzahlen verzeichnet. Dank eines frühen Wintereinbruchs
konnten die Jungfraubahnen bereits nach Mitte November 2016 in die
Wintersportsaison 2016/2017 starten. Leistungsfähige Beschneiungsanlagen
ermöglichten trotz des andauernden Hochdruckwetters im Dezember ein
durchgehendes Angebot und gute Pistenverhältnisse im Skigebiet Kleine Scheidegg.

Segmentinformationen                                            

Tausend CHF                            2016    2015            Veränderung in %

Segmentumsätze                                                               

Nettoumsatz Jungfraujoch               110'855         117'569 -5,7%

Nettoumsatz Erlebnisberge              18'431  15'580          18,3%

Nettoumsatz Wintersport                24'187  26'808             -9,8%

Nettoumsatz übrige Segmente*           42'130  41'228          2,2%

Elimination konzerninterne Umsätze     -26'573 -25'697         3,4%

Total Betriebsertrag                   169'030 175'488         -3,7%
 
*Zu den übrigen Segmenten zählen insbesondere das Kraftwerk der Jungfraubahn,
die Jungfraubahnen Management AG sowie das Parkhaus Lauterbrunnen.

Investitionen
Die Jungfraubahn-Gruppe hat im Berichtsjahr 50 Millionen Franken investiert. Ein
Grossteil davon wurde im Rahmen des Projekts V-Bahn für die Beschaffung des
neuen Rollmaterials bei der Jungfraubahn eingesetzt. Bis Ende 2016 wurden seit
Planungsbeginn über 100 Millionen Franken für das V-Bahn-Projekt ausgegeben, in
welches die Jungfraubahn-Gruppe insgesamt 300 Millionen Franken investieren
will. Neu konnten wichtige, ohnehin anstehende Anliegen aus dem Bereich der
Betriebssicherheit der Eisenbahn und die Anpassung der bestehenden Anlagen an
die Anforderungen gemäss Behindertengleichstellungsgesetz ins V-Bahn-Projekt mit
einbezogen werden. Dies erklärt den grössten Teil des Anstiegs der
Gesamtprojektkosten um knapp 20% gegenüber der Berichterstattung im Vorjahr.

Kennzahlen der Konzernrechnung                                 

Tausend CHF                       2016          2015          Veränderung in % %

Betriebsertrag                    169'030             175'488 -3,7%

Verkehrsertrag                    125'984       133'969       -6,0%

EBIT                              36'332        47'000        -22,7%

Jahresgewinn                      30'902        36'211        -14,7%

Free Cashflow                     18'111        5'443         232,7%

Personalbestand (Vollzeitstellen) 536           525           2,1%

                                  2016          2015          Veränderung in % %

Dividende                         2.10 (Antrag) 2.00          5,0%
 
Der Geschäftsbericht der Jungfraubahn Holding AG wurde für das Berichtsjahr 2016
erstmals als Online-Geschäftsbericht erstellt. Dieser ist unter folgendem Link
veröffentlicht:www.jungfrau.ch/geschaeftsbericht. Die Anträge an die GV sind
aufgeschaltet unter dem Linkwww.jungfrau.ch/generalversammlung.

Ausblick
Der Start ins Geschäftsjahr 2017 verlief beim Segment Jungfraujoch erfreulich.
Vom 1. Januar bis 15. April 2017 besuchten 161'153 Gäste das Top of Europe,
womit das bisherige Rekordjahr 2015 übertroffen wurde. Im Vergleich zur selben
Periode im Vorjahr konnte ein Zuwachs von 33'121 Gästen, respektive 25,9 Prozent
verzeichnet werden.

Das Wintersportgeschäft war von Saisonbeginn im Dezember 2016 bis am 17. April
2017 weiterhin rückläufig. Die Skier Visits der gesamten Jungfrau Ski Region
liegen per 17. April 2017 kurz vor Saisonschluss mit 868'968 Gästen um 8,1%
hinter der Wintersportsaison 2015/2016 zurück.

Das strategische Hauptprojekt der Jungfraubahn-Gruppe ist nach wie vor die
V-Bahn, mit welcher die Konkurrenzfähigkeit des Jungfraujochs als weltweit
bekannten Leuchtturm und der Jungfrau Ski Region gestärkt wird. Ziel ist es -
bei optimalem Verfahrensablauf - die 3S-Bahn "Eiger Express" Ende 2019 zu
eröffnen. Mittelfristig verfolgt die Jungfraubahn-Gruppe die Strategie, sich in
Richtung eines integrierten Freizeit- und Serviceunternehmens zu entwickeln. Im
Geschäftsfeld Jungfraujoch - Top of Europe wird bis Ende 2019 schrittweise die
Gastronomie mit den selbständigen Gastro-Unternehmen auf der Kleinen Scheidegg
und dem Jungfraujoch integriert. Sie stellt einen zentralen Bestandteil in der
Wertschöpfungskette des touristischen Ausflugs dar.

Die Generalversammlung der Jungfraubahn-Gruppe wird am 22. Mai 2017 in
Interlaken durchgeführt. Der Verwaltungsrat schlägt eine Erhöhung der Dividende
von 2.00 auf 2.10 Franken vor.

Link zum Geschäftsbericht 2016 und Informationen zum Geschäftsjahr 2016:

-www.jungfrau.ch/geschaeftsbericht

-www.jungfrau.ch/downloads

Bei Fragen:
Urs Kessler, Vorsitzender der Geschäftsleitung, +41 (0)79 407 90 52
Patrizia Bickel, Leiterin Corporate Communications, +41 (0)79 222 53 10

--------------------------------------------------------------------------------
Ende der Ad-hoc-Mitteilung------------------------------------------------------

Sprache:       Deutsch

Unternehmen:   Jungfraubahn Holding AG

               Harderstrasse 14

               3800 Interlaken

               Schweiz

Telefon:       +41 33 828 71 11

Fax:           +41 33 828 72 64

E-Mail:     info@jungfrau.ch

Internet:   www.jungfrau.ch

ISIN:          CH0017875789

Valorennummer: A0CACJ

Börsen:        Freiverkehr in Stuttgart; SIX Swiss Exchange



 

Ende der Mitteilung EQS Group News-Service

--------------------------------------------------------------------------------

565371  19.04.2017 CET/CEST
 



Weitere Meldungen: Jungfraubahn Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: