Gottlieb Duttweiler Institute GDI

Gottlieb Duttweiler Institut: GDI-Trendradar 1.07 - Konsum- und Wirtschaftstrends 2007+

    Zürich (ots) - Hassen Männer das Einkaufen wirklich? Wer profitiert von der Nischenökonomie? Welche Shopping-Locations werden 2025 top sein? Diese Fragen beantwortet der "Trendradar 1.07" des Gottlieb Duttweiler Instituts (GDI). Zudem widmet sich der internationale Think-Tank in seinem jüngsten Outlook den Bewertungssystemen, dem "Über-Geschäft" und der Kleidung von morgen. Und er gibt den Verlierern der jüngsten Internet-Revolution einen Tipp.

    Die aktuellsten Entwicklungen auf dem GDI-Radar:

    - Marktpotenzial: Von der Masse zur Nische

    - Kundenvertrauen: Von der Transaktion zur Empfehlung

    - Männer: Von Einkaufmuffeln zu Powershoppern

    - Firmen: Vom Business zum "Über-Geschäft"

    - Mode: Von Omas Strick zum virtuellen Hemd

    - Shopping-"Hot Spots": Von der Mall zum Airport

    - Werbung: Von der Breite in die Tiefe

    Marktpotenzial: Von der Masse zur Nische

    Der klassische Angebots- und Nachfrage-Markt mit seinen limitierten Beständen ist ein Auslaufmodell. Nischenmärkte sind die Massenmärkte von morgen. Online funktionieren sie bereits, ....

    Kundenvertrauen: Von der Transaktion zur Empfehlung

    Das Vertrauen der Kunden in Hersteller, Händler und Expertenwissen nimmt stetig ab, während ihr Vertrauen in Meinungswissen aus dem Internet steigt. Die "höhere Intelligenz" der vernetzten Konsumenten ....

    Männer: Von Einkaufmuffeln zu Powershoppern

    Hinter der Mehrzahl aller Einkäufe stehen Frauen. Sagt man. Einkaufsmuffel sind vorwiegend männlich. Sagt man. Der Mann habe schlichtweg keinen Spass am Geldausgeben. Sagt man. Doch jenseits ....

    Firmen: Vom Business zum "Über-Geschäft"

    Drei Achsen werden die Entwicklung der nächsten Jahre bestimmen: nachhaltiges Wachstum, Differenzierung und Innovation. Firmen müssen wachsen, sie müssen sich aber wegen der zunehmenden Konkurrenz ....

    Mode: Von Omas Strick zum virtuellen Hemd

    Die MP3-Jacke gibt es schon. Den Turnschuh mit Schrittzähler auch. Ebenso die Bluse mit Anti-Alterungs-Enzymen oder ein Hemd, das dank eingearbeiteter Kleinst-Computer Körperfunktionen überwacht. High-Tech-Kleidung ist kein Privileg mehr von 007,  ....

    Shopping-"Hot Spots": Von der Mall zum Airport

    Der zukünftige "Hot Spot" des Handels ist - der Bahnhof. Nicht mehr das Shopping-Center und die "grüne Wiese" werden 2025 erfolgreiche Locations des Handels sein, sondern hoch frequentierte, gut erreichbare Lagen, die Komfort und Erlebnis kombinieren ...

    Werbung: Von der Breite in die Tiefe

    Ob's beliebt oder nicht: Die Internet-Revolution ist in ihrer nächsten Phase, und die Verlierer des Web 2.0 sind die Gewinner von gestern. Allen voran: Die klassischen Medien und die dazugehörigen Werbestrategien, die sich auf die Reichweite ausrichten ...

    Lesen Sie den vollständigen Trendradar unter: www.gdi.ch/medieninfo

ots Originaltext: Gottlieb Duttweiler Institut GDI
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Tobias Gremaud
Head of Marketing & Communications
Tel.:        +41/44/724'61'11
Tel.:        +41/44/724'62'05 (direkt)
E-Mail:    tobias.gremaud@gdi.ch
Internet: http://www.gdi.ch



Weitere Meldungen: Gottlieb Duttweiler Institute GDI

Das könnte Sie auch interessieren: