sda / ats

MINDS-Projekt der dpa-infocom reif für den Markt: Nachrichtenagenturen wollen mit neuen Konzepten zum Durchbruch mobiler Mediendienste beitragen

    Berlin/Luxemburg (ots) -  Nach 18 Monaten Entwicklungsarbeit ist das von der dpa-infocom organisierte europäische Mobilfunkprojekt MINDS (Mobile Information and News Data Services for 3G) reif für den Markt. Zum Abschluss des Projektphase, die mit Mitteln der Europäische Kommission gefördert wurde, präsentierten die beteiligten Nachrichtenagenturen aus fünf Ländern sowie vier technische Partner am Freitag in Berlin zukunftsweisende mobile Informationsdienste sowie neue Geschäftsmodelle für die Zusammenarbeit zwischen Medienhäusern und Mobilfunk-Netzbetreibern. Sie sollen die Vermarktung mobiler Dienste deutlich erleichtern und beschleunigen. Bislang liegen Kundenzahlen und Umsätze mit dem neuen Medium Mobilfunk in ganz Europa trotz schnellerer Übertragungsstandards wie UMTS hinter den Erwartungen zurück.

    Die Agenturen kündigten am Freitag zugleich eine enge Zusammenarbeit mit dem international führenden Mobilfunk-Netzwerkausrüster Ericsson an. Die dpa-infocom, Multimediatochter der Deutschen Presse-Agentur (dpa, Hamburg), sowie die nationalen Nachrichtenagenturen Österreichs (APA), der Niederlande (ANP), der Schweiz (sda-ats) und Ungarns (MTI) wollen in einer Nachfolgeorganisation die im MINDS-Projekt entstandenen Produkte und Konzepte vermarkten. Unter dem Arbeitstitel MINDS International soll ein Verbund der nationalen europäischen Nachrichtenagenturen für die Entwicklung und den Vertrieb mobiler Mediendienste entstehen. MINDS International und der schwedische Technologiekonzern planen, mobile Mediendienste unter Nutzung der Ericsson Billing-Infrastruktur IPX für Bezahlfunktionen zu entwickeln.

    "Nachrichtenagenturen  sind nicht nur der wichtigste Informationsdienstleister für die Medien. In vielen Ländern sind Tageszeitungen  und Rundfunksender - wie etwa in Deutschland - auch unsere Gesellschafter. Da liegt es einfach nahe, dass wir die Medien beim komplexen Zukunftsthema Mobilfunk aktiv unterstützen", begründete Meinolf Ellers, Geschäftsführer der dpa-infocom und Koordinator des MINDS-Projekts. Die technischen Beteiligten des MINDS-Projekts, arvato systems (Gütersloh), CoreMedia AG (Hamburg), Fraunhofer FOKUS (Berlin) und die internationale Publishing-Organisation ifra (Darmstadt) bleiben MINDS als Partner für Forschung und Entwicklung verbunden.

    Mehrere MINDS-Dienste bewähren sich bereits im operativen Betrieb am Markt. Die dpa-infocom hat im März 2005 eine Mobilfunk-Plattform für die deutschen Tageszeitungen gestartet. Sie soll den Verlagen den einfachen  und kostengünstigen Betrieb mobiler Mediendienste wie Gewinnspiele, lokale Schlagzeilen oder Kleinanzeigen auf dem Handy ermöglichen. 12 Zeitungsverlage mit 16 Titeln nutzen das Angebot bereits. Die niederländische Agentur ANP hat mit "Niuz" einen mobilen Audiodienst konzipiert, die österreichische Agentur APA einen umfangreichen Investor Relations Service für professionelle Finanzanleger,

MINDS wird aus dem Programm eContent gefördert. eContent ist ein marktorientiertes Programm der Europäischen Kommission. Ziel ist es, die Herstellung, den Vertrieb und die Nutzung digitaler Inhalte in Europa zu unterstützen und die sprachliche und kulturelle Vielfalt in den digitalen Netzen zu fördern. (www.cordis.lu/econtent/)

ots Originaltext: The MINDS Consortium
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
The MINDS Consortium
C/o dpa-infocom GmbH
Mittelweg 38
D-20148 Hamburg
Fon: +49/40/4113'2131
Fax: +49/40/4113'2646
E-Mail: Kontakt@dpa-info.com
Internet: www.minds-project.net



Weitere Meldungen: sda / ats

Das könnte Sie auch interessieren: