SoftM AG

Plattformstrategie umgesetzt: SoftM Suite auf Linux

Hannover (ots) - Eine wegweisende Softwarearchitektur bildet die technologische Basis des ERP-Systems SoftM Suite. Merkmale der Software sind u.a. die durchgängige Verwendung des Datenaustauschstandards XML und die grosse Flexibilität bei der Frontend-Gestaltung. Mit der neuen Linux-Version, die auf der CeBIT 2004 erstmals als Prototyp zu sehen ist, unterstützt SoftM Suite alle aktuell im Mittelstand relevanten Systemplattformen. Wahlfreiheit zwischen den verschiedenen Rechnerplattformen zu ermöglichen, war ein zentrales Ziel bei der Entwicklung der neuen Softwaregeneration SoftM Suite. Im ersten Schritt wurde das ERP-System in 2001 auf der Serverplattform iSeries OS/400 zur Verfügung gestellt, es folgte die Bereitstellung auf Windows, die im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde. Auf der CeBIT 2004 wird nun erstmals ein Prototyp von SoftM Suite auf Linux, der dritten im Mittelstand aktuell relevanten Serverplattform, gezeigt. Die Linux-Version mit Oracle als Datenbanksystem wird in 2004 komplett für alle Anwendungsbereiche zum Vertrieb freigegeben. Die universelle Einsatzmöglichkeit der Software bedeutet aus Anwendersicht Freiheit hinsichtlich der Gestaltung der IT-Infrastruktur und stellt daher einen wichtigen Investitionsschutz dar. Aktuellen Trendentwicklungen und Prognosen zufolge wird die Bedeutung von Linux insbesondere im Mittelstand stark zunehmen. SoftM bedient dieses Marktsegment mit einer betriebswirtschaftlich ausgereiften Lösung, die komplette Funktionalitäten für Supply Chain Management, Customer Relationship Management, Financials, Business Intelligence und e-Business in einem durchgängigen System bietet. SoftM Suite basiert auf einer modernen Softwarearchitektur, bei der die Kommunikation zwischen Server und Frontend über das Datenaustauschformat XML erfolgt. Als Frontends stehen benutzerfreundliche Windows- und Web-Clients zur Verfügung. Durch den modularen Aufbau der Software können gleichartige Funktionalitäten von verschiedenen Anwendungsbereichen genutzt werden, statt - wie in vielen anderen Systemen - die Funktionen mehrfach vorzuhalten, was entsprechend höheren Entwicklungs- und Pflegeaufwand bedeutet. Dies betrifft z.B. Logik, Hierarchien und Suchbäume, die zur Konditionenermittlung und Preisfindung zum Einsatz kommen. SoftM Suite stellt dafür zentrale Funktionalitäten zur Verfügung, die von den verschiedenen Anwendungen (Einkauf, Auftrag, Service, e-Business) genutzt werden. Die SoftM Software und Beratung AG, München, ist ein führender Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware. Im Mittelpunkt des Lösungsangebots steht die ERP-Software SoftM Suite, mit der sich die Geschäftsprozesse mittelständischer Unternehmen in einem durchgängigen System abbilden lassen. Darüber hinaus bietet SoftM seinen Kunden umfassende Beratungsleistungen rund um die Standardsoftware und integrierte Partnerprodukte (u.a. für Groupware, Dokumentenmanagement, Content Management) an. Komplettiert wird das Leistungsangebot durch Hardware und damit verbundene Infrastruktur-Dienstleistungen. 1973 gegründet, betreut SoftM heute 3'400 Kunden mit einem Team von 475 Mitarbeitern an 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien. ots Originaltext: SoftM AG Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: SoftM AG Messerschmittstr. 4 80992 München Friedrich Koopmann Tel. +49/89/143 29-1199; Fax +49/89/143 29-1113 E-Mail: friedrich.koopmann@softm-ag.de Ineternet: http://www.softm.com

Das könnte Sie auch interessieren: