saneo

Heuschnupfen grassiert im gesamten Flachland

Epalinges (ots) - Die Gräserpollen, die zu den Hauptverursachern des Heuschnupfens zählen, werden in den kommenden Tagen in den Gebieten unter 1000 Meter Höhe in starker Konzentration vorhanden sein. Die Belastung durch die Pollen wird zwar durch die derzeitigen Gewitter vorläufig abgeschwächt, aber an diesem Wochenende wird sie wieder sehr stark ansteigen. Heuschnupfenallergiker werden also im Gebirge etwas Ruhe finden, sofern sie nicht gegen Baumpollen (Birke und Eiche - auch im Flachland präsent) allergisch sind, die dort noch verbreitet sind. Ausserdem beginnen sich die Erlenpollen, deren Allergiewirkung mit der der Birke vergleichbar ist, vom Wallis her auszubreiten. Schliesslich erhöht sich die bereits starke Konzentration der Sauerampferpollen noch weiter. (siehe Computergrafik) ots Originaltext: saneo Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt und Computergrafik (basierend auf Angaben von MeteoSchweiz): saneo, Chemin des Daillettes 5, 1066 Epalinges, Tel. +41 78 743 78 73 oder E-Mail: user@saneo.net.

Das könnte Sie auch interessieren: