Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

SECO: Erste konjunkturelle Erholungszeichen in der Schweiz

      Bern (ots) - Die Weltwirtschaft befindet sich im Aufschwung.
Allerdings zeigt die Erholung nach Ländern und Regionen noch
deutliche Unterschiede. Wichtiger als das im 3. Quartal 2003
erreichte hohe Wachstum in den USA ist dessen breitere Abstützung,
indem die Unternehmensinvestitionen stark angezogen haben und auch
die Beschäftigung wieder steigt. Auch die japanische Wirtschaft
zeigte eine günstige Entwicklung. Die asiatischen Schwellenländer
verzeichneten zuletzt wieder eine beschleunigte Expansion. Nach
einer Stagnation im ersten Halbjahr 2003 konnte auch der Euroraum im
3. Quartal wieder ein bescheidenes Wachstum erzielen.

    Es darf davon ausgegangen werden, dass der Aufschwung sich weltweit fortsetzen wird und 2004 auch auf den für die Schweiz sehr wichtigen Euroraum übergreift.

    Die schweizerische Wirtschaft dürfte vom Schwung der Weltwirtschaft und dem fester notierenden Euro zum Franken profitiert haben. Im 3. Quartal 2003 stieg das reale BIP leicht an. Hingewiesen sei insbesondere auf die Warenexporte, die nach drei Quartalen rückläufiger Entwicklung wieder zulegten, auf die Ausrüstungsinvestitionen, die erstmals nach einer Schrumpfungsphase von zehn Quartalen wieder expandierten sowie auf die erneute Zunahme bei den Warenimporten, was konjunkturell ebenfalls als positiv zu interpretieren ist.

    In der Industrie gingen Bestellungseingang und Auftragsbestand langsamer zurück und die Erwartungen über die kommende Entwicklung besserten sich. Im Projektierungssektor und im Baugewerbe haben sich die Aussichten jedoch nochmals etwas verdüstert und in den grossen Branchen des Dienstleistungsbereichs sind die Aussichten kaum besser eingeschätzt worden. Einzig im Bankensektor stellte sich eine merkliche Aufhellung der Geschäftslage ein.

    Es darf davon ausgegangen werden, dass das BIP auch im 4. Quartal 2003 etwas zulegen wird. Für das Jahr 2003 insgesamt dürfte dennoch ein leichter Rückgang des BIP resultieren. Eine Rückkehr zu deutlicherem Wachstum ist für das Jahr 2004 zu erwarten. Voraussetzung ist allerdings, dass der Euroraum zu einem deutlichen Wachstum zurückfindet und der Frankenkurs keine substanzielle Festigung erfährt.

Bern, 27. November 2003

Staatssekretariat für Wirtschaft Kommunikation

Auskünfte: Aymo Brunetti, Tel. 031 322 21 40; Max Zumstein, Tel. 031 322 21 17 Internet: www.seco.admin.ch/, Rubrik: „Analysen und Zahlen“, „Wirtschaftsentwicklung und -prognosen“, „Konjunkturtendenzen“

    Das seco publiziert quartalsweise einen Bericht über die Konjunkturtendenzen. In den Konjunkturtendenzen Winter 2003/04 wird die internationale und schweizerische Konjunkturentwicklung dargestellt. Ein spezielles Kapitel ist der Darstellung des Stabilitäts- und Wachstumspakt der EU gewidmet. Daran anschliessend werden Fragen rund um diese Budgetregel diskutiert.



Weitere Meldungen: Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Das könnte Sie auch interessieren: