Bundesamt für Migration

Der Verletzlichkeit Raum geben - Schang Hutter im BFF

    Bern-Wabern (ots) - Das Bundesamt für Flüchtlinge (BFF) öffnet sich einem breiteren Publikum.

    Am Freitag-Abend ist im BFF eine einzigartige Ausstellung mit Skulpturen des Schweitzer Künstlers Schang Hutter eröffnet worden. Im Lichthof des BFF-Gebäudes in Wabern sind bis zum 22. August unter anderem Hutters 'Denkmal für die schweigende Mehrheit', seine 'Schlachtfeldbühne' oder das 'Himmelsgras' zu sehen.

    Einen grösseren Publikumsandrang erwartet das BFF am Samstag, zum Tag der offenen Tür. Dann erläutern BFF-Mitarbeitende den Besucherinnen und Besuchern auf einem anschaulich gestalteten Parcours ihren Arbeitsalltag: vom Empfang der Asylsuchenden an der Grenze, über die Betreuung, die Gewährung der BFF-Rückkehrhilfen bis zur Anordnung der unfreiwilligen Rückkehr für jene Asylbewerber, die abgewiesen werden müssen.     Die Vernissage zur Hutter-Ausstellung ist am Freitagabend von Ständeratspräsidentin Françoise Saudan feierlich eröffnet worden. Bundespräsident Moritz Leuenberger hat aus Berlin eine Grussbotschaft übermittelt und Schang Hutter als Grenzgänger zwischen der Kultur und Politik bezeichnet, der sich stets gegen Rassismus und Ausgrenzung zur Wehr gesetzt und sich für mehr Menschlichkeit eingesetzt habe.

    Der BFF-Anlass 'Der Verletzlichkeit Raum geben' steht u.a. im Zeichen des 50-Jahr-Jubiläums der Genfer Flüchtlingskonvention. Ein Vortragszyklus und Podiumsdiskussionen runden die Gesamtveranstaltung ab.

    - Tag der offenen Tür im BFF, Samstag, 12.5.2001, 09.30 bis 14.00 Uhr

    - Ausstellung bis zum 22.8.2001 Jeweils mittwochs, 14 bis 18 Uhr

ots Originaltext: BFF
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
BFF, Quellenweg 6, Bern-Wabern, Tram 9, Endstation,
Tel. +41 31 325 11 11,
Peter Gysling, Informationschef BFF, Tel. +41 31 325 93 50.



Weitere Meldungen: Bundesamt für Migration

Das könnte Sie auch interessieren: