usic - Schweizerische Vereinigung Beratender Ingenieurunternehmungen

Ideenwettbewerb für junge Planerinnen und Planer

    Bern (ots) - Wie könnte die Energiezukunft der Schweiz nachhaltig gestaltet werden? Junge PlanerInnen und IngenieurInnen der Schweiz können Projektideen zur Beantwortung dieser Frage im Rahmen des Wettbewerbes "Energie 2020" einreichen. Die Gewinner werden an den Weltkongress der Planer in Montreux eingeladen und erhalten die Gelegenheit, ihre Vorstellungen eines "nachhaltigen Engineerings" einem internationalen Publikum darzulegen.

    Nachhaltigkeit ist die grosse Herausforderung der Zukunft. Die künftige Energieversorgung soll vermehrt ökologische, ökonomische und soziale Aspekte gleichzeitig berücksichtigen. Für einen Ideenwettbewerb anlässlich des internationalen Planertreffens in Montreux (FIDIC-Konferenz 2001) werden Beiträge gesucht, die sich mit dem Problem der Nachhaltigkeit in der Energieversorgung auseinandersetzen.

    Energiepolitisch befindet sich die Schweiz weltweit in bezug auf Nachhaltigkeit bereits unter den Spitzenpositionen. Trotzdem stellen sich auch hierzulande wichtige energiepolitische Fragen. Die Schweizerische Vereinigung der Beratenden Ingenieure (usic) lanciert deshalb mit Unterstützung der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) und der Internationalen Vereinigung Beratender Ingenieure (FIDIC) einen Ideenwettbewerb: Studierende und Doktorierende an der ETHZ und der EPFL, sowie an Schweizer Universitäten und Fachhochschulen können bis zum 12. Juli Ideenskizzen einreichen, welche auf die Frage antworten: Wie könnte die Energiezukunft der Schweiz nachhaltig gestaltet werden?

    Einzelpersonen oder interdisziplinäre Teams können eine Projektskizze ausarbeiten, wie man mit einer bestimmten konkreten Massnahme dazu beitragen kann, die Energieversorgung der Schweiz nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit zu gestalten. Diese Massnahme kann Ideen zu Produktion, Verteilung und Nutzung von Energie enthalten. Aspekte aus Technologie, Politik, Ökonomie, Steuerrecht und Verbraucherverhalten können berücksichtigt werden.

    Die Teilnehmenden müssen dabei deutlich machen, warum ihre Idee den Erfordernissen der Nachhaltigkeit Rechnung trägt. Beurteilt werden die Beiträge von einer namhaften Wettbewerbsjury bestehend aus Fachleuten in den Bereichen Ingenieurswissenschaften, Ökologie, Ökonomie, Politik und Ethik.

    Die Verfasserinnen und Verfasser der ausgewählten Beiträge (insgesamt 20 Personen) werden nach Montreux an die FIDIC-Weltkonferenz der beratenden Ingenieure (3. bis 5. September 2001) eingeladen. An einer Postersession, bei einer Pressekonferenz sowie bei Round-Table-Gesprächen können die Ideen der Beiträge vorgestellt und diskutiert werden. Zudem erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich an die Delegierten aus der ganzen Welt zu wenden und ihre Vorstellungen eines "nachhaltigen Engineerings" zu präsentieren.

    Der Wettbewerb richtet sich explizit an ein breites Teilnehmerfeld. Die usic will damit deutlich machen, dass Ingenieure für die Lösung komplexer Planungsaufgaben vermehrt in interdisziplinären Zusammenhängen denken müssen. Zudem soll der Wettbewerb auch zur Förderung der Attraktivität der Planerbranche beitragen - gerade in Zeiten von Nachwuchsmangel in der Schweizer Planer- und Bauwirtschaft.

    Teilnahmeberechtigt sind Studentinnen und Studenten, die an einer Schweizer Universität, ETH oder Fachhochschule immatrikuliert sind. Beiträge von Einzelpersonen oder von interdisziplinären Gruppen mit bis zu vier Mitgliedern werden berücksichtigt. Einsendeschluss ist der 12. Juli 2001. Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen finden sich auf: www.energie2020.ch

ots Originaltext: usic-engineers
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Geschäftsstelle usic
Klaus Wassermann
Postfach 6922
3001 Bern
Tel. +41 31 382 23 22
Fax +41 31 382 26 70
E-Mail: usic@usic-engineers.ch

Die Pressemitteilungen der usic sind im Internet unter
www.usic-engineers.ch, Menüpunkt "Aktuelles" abrufbar.
[ 009 ]



Weitere Meldungen: usic - Schweizerische Vereinigung Beratender Ingenieurunternehmungen

Das könnte Sie auch interessieren: