Bundesamt für Gesundheit

Mit vereinten Kräften für eine gesunde Ernährung

Nationales Projekt Gesundheit und Ernährung

    Bern (ots) - Die Zahl der übergewichtigen Menschen nimmt in der Schweiz seit einigen Jahren zu. Bereits jetzt haben 42% der Männer und 28% der Frauen ein zu hohes Körpergewicht und mehr als die Hälfte der Bevölkerung bewegt sich nicht genug. Mit vereinten Kräften wollen nun die Schweizerische Stiftung für Gesundheitsförderung und das BAG zusammen mit der Eidg. Ernährungskommission, der Schweiz. Vereinigung für Ernährung (SVE), der Schweiz. Krebsliga (SKL) und 25 weiteren Or-ganisationen aus Wirtschaft und der öffentlichen Gesundheit sich dem Thema annehmen und Ge-gensteuer geben. Unter der Leitidee «Gemeinsam optimale Wirkung erzielen» hat sich gestern an einem Hearing in Bern eine breite Koalition für das nationale Projekt «Gesundheit und Ernährung» gebildet.

    Unter der Federführung der Schweiz. Stiftung für Gesundheitsförderung und des BAG wurde seit Anfang 2001 am nationalen Projekt «Gesundheit und Ernährung» gearbeitet und einheitliche Botschaften und Ziele von Projekten und Aktionen im Ernährungssektor formuliert. Als Grundlage dient die Leitidee «Ge-sundheitsbewusste Ernährung und Körperbewusstsein verbessern die Lebensqualität». Hauptziel bildet die Förderung eines gesunden Körpergewichtes durch körperliche Aktivität und Erreichen einer ausgegli-chenen Energie- und Nährstoffbilanz.

    Es sollen Mittel bereitgestellt werden, damit ab 2002 Projekte unterstützt werden können, die der Errei-chung der Zielsetzungen des nationalen Projektes dienen und damit längerfristig einen wesentlichen Bei-trag zur Gesundheit der Bevölkerung leisten. Im weiteren ist geplant, eine ständige Geschäftsstelle einzu-richten, welche dazu beiträgt, mit besserer gegenseitiger Information landesweit Synergien auszuschöp-fen. Die Beteiligung weiterer Organisationen ist erwünscht und für die Zielerreichung von entscheidender Bedeutung. Interessierte erhalten Informationen bei der Schweiz. Stiftung für Gesundheitsförderung und dem Bundesamt für Gesundheit.

ots Originaltext: BAG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Bundesamt für Gesundheit
Tel. +41 31 322 95 05
Schweizerische Stiftung für Gesundheitsförderung / Stiftung 19
Tel. +41 31 350 04 32

Bundesamtfür Gesundheit
Medien und Kommunikation



Weitere Meldungen: Bundesamt für Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren: