Genmab A/S

Genmab leitet Studie zu Zalutumumab in Kombination mit Strahlentherapie bei Krebs im Kopf- und Halsbereich ein

Kopenhagen (ots/PRNewswire) - - Zusammenfassung: Genmab leitet Phase-I/II-Studie zu Zalutumumab in Kombination mit Strahlentherapie zur Behandlung von fortgeschrittenem Krebs im Kopf- und Halsbereich ein. Genmab A/S (OMX: GEN) gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Phase-I/II-Studie zu Zalutumumab (HuMax-EGFr(TM)) in Kombination mit Strahlentherapie zur Behandlung von fortgeschrittenem Krebs im Kopf- und Halsbereich (Kopf-Hals-Krebs) eingeleitet habe. In die Studie werden maximal 36 Patienten aufgenommen, die nicht mittels einer platinbasierten Chemotherapie behandelt werden können. "Die platinhaltige Chemotherapie wird als die zurzeit beste Standardbehandlung bei fortgeschrittenem Kopf-Hals-Krebs angesehen. Wir hoffen, dass Zalutumumab eines Tages eine Behandlungsoption für Patienten sein wird, die weniger toxische Therapien benötigen", so Dr. Lisa N. Drakeman, CEO von Genmab. Informationen zur Studie In der Dosiseskalationsphase der Studie werden 6 bis 24 Patienten in Kohorten zu je 3 Patienten pro Dosishöhe Zalutumumab aufgenommen. Die Dosishöhe für jede weitere Kohorte wird dann anhand der in den vorhergegangenen Kohorten beobachteten aggregierten Sicherheitsdaten festgelegt. Nach Bestimmung der maximal tolerierten Dosis Zalutumumab wird eine zusätzliche Kohorte von 12 Patienten in die Studie aufgenommen und mit dieser Dosierung behandelt. An der Studie teilnehmende Patienten erhalten 8 wöchentliche Zalutumumab-Infusionen, wobei die erste Kohorte neben der strahlentherapeutischen Behandlung eine anfängliche Dosis von 12 mg/kg Zalutumumab erhalten wird und danach 7 Erhaltungsdosen Zalutumumab zu je 8 mg/kg. Patienten werden 4 Wochen nach Verabreichung der letzten Zalutumumab-Dosis untersucht; weitere Nachuntersuchungen werden insgesamt zwei Jahre lang durchgeführt. Ziel der Studie ist die Prüfung der Sicherheit von Wiederholungsdosen und die Bestimmung der maximal tolerierten Dosis Zalutumumab in Kombination mit einer strahlentherapeutischen Behandlung bei Patienten mit fortgeschrittenem Kopf-Hals-Krebs, die nicht mittels platinbasierter Chemotherapie behandelt werden können. Der primäre Endpunkt der Studie ist das Eintreten unerwünschter Ereignisse. Informationen zu Genmab A/S Genmab ist ein führendes, internationales Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung rein humaner Antikörper-Therapeutika für den bisher nicht abgedeckten medizinischen Behandlungsbedarf spezialisiert hat. Unter Einsatz einzigartiger, bahnbrechender Antikörper-Verfahren hat das hochkarätige Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungsteam von Genmab eine umfassende Wirkstoff-Pipeline zur potenziellen Behandlung einer ganzen Reihe von Krankheiten, u.a. von Krebs und Autoimmunkrankheiten, schaffen und weiterentwickeln können. Genmab schreitet in Richtung einer wirtschaftlichen Zukunft weiter fort, bleibt jedoch seinem obersten Ziel treu, die Lebensqualität von Patienten, die dringend neuer Behandlungsmöglichkeiten bedürfen, zu verbessern. Für weitere Informationen über die Produkte und Technologien von Genmab besuchen Sie bitte http://www.genmab.com. Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen. Diese Aussagen sind an Begriffen wie "glauben", "erwarten", "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" oder ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Tatsächliche Ergebnisse oder Leistungen können erheblich von den in solchen Erklärungen explizit oder implizit vorweggenommenen zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen. Die Hauptfaktoren, die zu wesentlichen Abweichungen von tatsächlichen Ergebnissen oder Leistungen führen können, umfassen u.a. Risiken im Zusammenhang mit der Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten, Unwägbarkeiten hinsichtlich der Ergebnisse und Durchführung klinischer Studien einschliesslich unvorhergesehener Sicherheitsprobleme, Unsicherheiten bezüglich der Produktherstellung, mangelnde Marktakzeptanz unserer Produkte, mangelnde Wachstumssteuerung, das Konkurrenzumfeld in Bezug auf unseren Geschäftsbereich und unsere Absatzgebiete, unser Unvermögen, entsprechend qualifiziertes Personal zu rekrutieren und zu halten, Nichtdurchsetzbarkeit oder mangelnden Schutz unserer Patente und Urheberrechte, unsere Beziehung zu verbundenen Unternehmen, technologische Veränderungen und Entwicklungen, die zur Überalterung unserer Produkte führen könnten, sowie weitere Faktoren. Genmab ist nicht verpflichtet, die auf die Zukunft gerichteten Aussagen nach der Veröffentlichung dieser Presseerklärung zu aktualisieren, oder die hierin enthaltenen Aussagen im Hinblick auf tatsächlich erzielte Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Genmab(R), das Y-förmige Genmab-Logo(R), HuMax(R), HuMax-CD4(R), HuMax-CD20(R), HuMax-EGFr(TM), HuMax-IL8(TM), HuMax-TAC(TM), HuMax-HepC(TM), HuMax-CD38(TM), HuMax-CD32b(TM) und UniBody(R) sind Handelsmarken von Genmab A/S. Ansprechpartner: Helle Husted, leitende Direktorin Anlegerbeziehungen Tel.: +45-33-44-77-30, Mobil: +45-25-27-47-13, E-Mail: hth@genmab.com ots Originaltext: Genmab A/S Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Ansprechpartner: Helle Husted, leitende Direktorin Investorenbeziehungen, Tel.: +45-33-44-77-30, Mobil: +45-25-27-47-13, E-Mail: hth@genmab.com

Das könnte Sie auch interessieren: