Kinderlobby Schweiz

Kinderkonferenz 2002 in Moutier 22. Oktober 2002
Bildungspolitik: Wer fragt die Kinder?

Lenzburg (ots) - An der 5. Schweizerischen Kinderkonferenz in Moutier diskutierten rund 50 Kinder und Jugendliche aus der Romandie und der Deutschschweiz über Freuden und Leiden in der Schule. Am Dienstag, 22. Oktober präsentierten sie Gästen und Medien die Ergebnisse. Die Organisationen Kinderlobby Schweiz und Pro Juventute Moutier gaben so den 9 bis 16-Jährigen das Wort und trugen die vielfältigen Meinungen zusammen. Das von der Kinderlobby Schweiz lancierte Jahresthema 2002 "SchulMitsprache" stand im Zentrum der Kinderkonferenz. Mitbestimmungsmöglichkeiten haben einen hohen Stellenwert und zählen für die Kinder und Jugendlichen viel. Die Schülerinnen und Schüler wissen dabei zu unterscheiden zwischen mitreden (angehört werden) und mitbestimmen. Dabei gibt es auch Bereiche, welche die Jungen mehrheitlich gerne den Erwachsenen zur Entscheidung überlassen wie beispielsweise die Wahl von Lehrpersonen oder Schulbehörden. Erstaunlicherweise möchte eine Mehrheit bei der Beurteilung der Schulleistungen nicht mitreden oder höchstens angehört werden! Regeln im täglichen Zusammensein in der Klasse oder der ganzen Schule interessierten die Kinder aber brennend. Sie sind überzeugt, dass gemeinsam aufgestellte Gebote eher beachtet werden. Im Weiteren zeigen sie grosses Interesse an der Gestaltung von Klassenzimmer, Pausenplatz oder speziellen Schulanlässen. Einige Anliegen formulierten die anwesenden Kinder in einem Brief direkt an ihre Schulbehörde, denn es braucht die Bereitschaft von Lehrpersonen und Behörden, die Jungen teilhaben zu lassen. "Ohne Schule könnte ich mir das Leben nicht vorstellen", meinten zwei Mädchen unmissverständlich. Ein Leben ohne echte Mitbestimmung ist aber auch schwer vorstellbar! So bleibt zu hoffen, dass am diesjährigen Tag des Kindes (20. November) möglichst viele Schulen diesen Faden aufnehmen. Zahlreiche Reformvorhaben wie Basisstufe, Frühenglisch, Tagesschulen etc. standen in einem Themenmarkt zur Auswahl. Gruppenweise wogen die Kinder die Vor- und Nachteile verschiedener Projekte ab und schrieben ihre Meinungen nieder. Damit bewiesen sie einmal mehr, dass diese Fragen nicht allein in den Amtsstuben und politischen Gremien diskutiert und entschieden werden sollten. Ein kleinerer Teil der Konferenz war dem Ideenpool zum neuen Jahresschwerpunkt 2003 rund ums Thema "Generationenbrücke" gewidmet. Daneben kamen auch sportliche Aktivitäten und das Kennenlernen der Region nicht zu kurz. ots Originaltext: Kinderlobby Schweiz Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Edith Lüscher Geschäftsleiterin Kinderlobby Schweiz Tel. +41/62/888'01'88 od. Tel. +41/62/891'36'22 Felix Wettstein Präsident Kinderlobby Schweiz Tel. +41/62/296'52'08 od. Tel. +41/56/462'88'02 Marco Roth Pro Juventute Bezirk Moutier Tel. +41/32/493'56'56 [ 005 ]

Das könnte Sie auch interessieren: