Aids-Hilfe Schweiz

Aids: Budgetkürzung wäre verfehlt

    Zürich (ots) -  Die Aids-Hilfe Schweiz erwartet, dass der Ständerat bei der Beratung des Voranschlags diese Woche den unsinnigen Entscheid des Nationalrats korrigieren wird, wonach 5 Millionen Franken von der medizinischen Prävention zum Bundesamt für Sport verschoben werden sollen, welches dieses Geld nach eigenen Angaben gar nicht benötigt. Angesichts der massiv steigenden Zahl der gemeldeten HIV-Neuinfektionen - dieses Jahr plus 20 Prozent - ist eine solche Budgetverschiebung vollkommen unverantwortlich. Es erstaunt, dass sich der Nationalrat von einem Sport-Lobbyisten zu diesem fatalen Kurswechsel hat verleiten lassen; die besonnene Stimme des Ständerates ist für einmal dringend nötig, damit die Aids-Prävention fortgeführt werden kann.

ots Originaltext: Aids-Hilfe Schweiz
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Christoph Schlatter
Mediensprecher Aids-Hilfe Schweiz
Postfach 1118
8031 Zürich
Tel.         +41/1/447'11'21
mailto:    christoph.schlatter@aids.ch
Internet: http://www.aids.ch



Weitere Meldungen: Aids-Hilfe Schweiz

Das könnte Sie auch interessieren: