Helvetas

Welttoilettentag: Helvetas rollt für Pinkler den roten Teppich aus

Welttoilettentag: Helvetas rollt für Pinkler den roten Teppich aus
Helvetas-Aktion am Basler Aeschenplatz / Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100000432 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Helvetas/Sebastian Ebneter"

Zürich (ots) - Mit rotem Teppich und goldenem Vorhang hat Helvetas heute in mehreren Schweizer Städten öffentliche WCs dekoriert. Mit der Aktion zum Welttoilettentag macht die Entwicklungsorganisation darauf aufmerksam, dass WCs ein Luxus sind. Denn weltweit müssen eine Milliarde Menschen ihr Geschäft im Freien verrichten. Die Folgen davon sind tödlich.

Jeder muss mal! Für uns in der Schweiz kein Problem, auch wenn wir unterwegs sind. Es gibt öffentliche WCs en masse, und wenn wir gerade keines finden, fragen wir unsere WC-App um Hilfe. Diesen Luxus will Helvetas mit ihrer Guerilla-Aktion zum heutigen Welttoilettentag verdeutlichen: In ausgewählten Schweizer Städten wurden öffentliche WCs mit rotem Teppich und goldenem Vorhang pompös dekoriert. Damit erinnert die Schweizer Entwicklungsorganisation daran, dass weltweit noch immer eine Milliarde Menschen ohne WC oder Latrine auskommen müssen. Sie verrichten deshalb ihr Geschäft im Freien und tragen unwillentlich dazu bei, das Trinkwasser zu verschmutzen. Das ist verheerend, denn jedes Jahr sterben 500'000 Kinder an den Folgen schlechter Hygiene.

Im September 2015 hat die UNO 17 globale Ziele für eine nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Darunter auch das Ziel zur Sicherstellung der sanitären Grundversorgung und Hygiene für alle Menschen bis 2030. Dafür hat sich die Schweiz auf dem internationalen Parkett eingesetzt. Unverständlich deshalb, dass der Bundesrat dem Parlament vorschlägt, für 2016 die Entwicklungshilfe zu kürzen. Davon können auch Projekte für Wasser- und Sanitärversorgung betroffen sein. Helvetas wehrt sich dagegen, weil damit die Würde und Gesundheit der ärmsten Menschen auf der Strecke bleiben. Die Schweizer Entwicklungsorganisation engagiert sich auf politischer Ebene und mit praktischer Arbeit für das Menschenrecht auf Wasser- und Sanitärversorgung. Allein im letzten Jahr hat Helvetas einer halben Million Menschen Zugang zu einfachen Toiletten und zu sauberem Trinkwasser ermöglicht und brachte zahlreichen Kindern die Grundregeln der Hygiene bei.

Fotos:

Hochaufgelöste Bilder der Aktion aus den meisten Städten treffen bis heute Mittag ein. Gerne schicken wir Ihnen ein Bild aus Ihrer Region (Ansprechperson: sebastian.ebneter@helvetas.org, 044 368 67 88).

Die Helvetas-Aktion findet heute in Basel (Aeschenplatz), Bern (Zytglogge), Chur (Arcas) und in Zürich (Hechtplatz) statt.

Bild: Helvetas-Aktion am Baseler Aeschenplatz (Bildautor Sebastian Ebneter)

Kontakt:

Angelika Koprio, Verantwortliche Aktionen und Freiwillige Helvetas, 
angelika.koprio@helvetas.org, 076 494 78 41

Corina Tschudi, Aktionen und Freiwillige Helvetas,
corina.tschudi@helvetas.org, 079 549 63 87


Weitere Meldungen: Helvetas

Das könnte Sie auch interessieren: