Staatskanzlei Luzern

Drei erstinstanzliche Luzerner Gerichtspräsidenten gehen in Pension

Luzern (ots) - An den erstinstanzlichen Gerichten im Kanton Luzern kommt es zu einer Rochade. Am 31. Dezember 2014 gehen drei langjährige Richter und Gerichtspräsidenten nach über 30 Jahren in Pension.

Per Ende 2014 verabschieden sich drei Luzerner Präsidenten der erstinstanzlichen Gerichte: Karl Meier war Präsident des Bezirksgerichts Hochdorf und Präsident der Gruppe der erstinstanzlichen Gerichte. Anton Kaufmann verlässt als Abteilungspräsident das Bezirksgericht Willisau. Am Arbeitsgericht geht der Präsident Jules Greber in den Ruhestand.

Karl Meier prägte die Justizreform

Karl Meier präsidierte das Bezirksgericht Hochdorf seit 1981 (ehemals Amtsgericht). In den vergangenen 11 Jahren übernahm er neben seiner Richterfunktion Managementaufgaben auf kantonaler Ebene. Er engagierte sich stark in der Planung und Umsetzung der grossen kantonalen Justizreform und übernahm in der Folge 2011 die administrative Leitung der erstinstanzlichen Gerichte mit insgesamt 130 Personen. Zudem vertrat er die Justiz gegenüber dem Kantonsrat, war verantwortlich für die Weiterbildung aller gerichtlichen Funktionen und engagierte sich für eine einheitliche Rechtsprechung. Kurt Weingand, Gerichtspräsident des Bezirksgerichts Luzern, wird ab 1.1.2015 die administrative Leitung der Erstinstanzlichen Gerichte übernehmen. Beim Bezirksgericht Hochdorf ist ab 1.1.2015 neu Cornelia Jozic Abteilungspräsidentin.

Anton Kaufmann: Richter zwischen Sursee und Willisau

Anton Kaufmann wurde 1981 zum Amtsstatthalter von Sursee gewählt. Mit der Wahl zum Amtsgerichtspräsidenten des Amtsgerichts Sursee kam ab dem 1. Juni 1990 eine neue berufliche Herausforderung auf ihn zu. Bereits kurz nach seiner Wahl übernahm er das Präsidium des Gerichts, welches er bis ins Jahr 2003 ausübte. Danach war der ausgezeichnete Jurist und im Zivilrecht erfahrene Richter bis zu seiner Pensionierung als Abteilungspräsident des Amtsgerichts Sursee bzw. des späteren Bezirksgerichts Willisau tätig. Als Nachfolger von Anton Kaufmann wurde Robert Jost als Abteilungspräsident des Bezirksgerichts Willisau gewählt.

Jules Greber: Kompetenz in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten

Jules Greber startete seine gerichtliche Laufbahn 1978 als Gerichtsschreiber am damaligen Amtsgericht Kriens. Er war während 12 Jahren als Amtsrichter am selben erstinstanzlichen Gericht tätig und spezialisierte sich auf das Familien- und Strafrecht. Der erfahrene Jurist präsidierte zuletzt seit 1993 das Arbeitsgericht des Kantons Luzern mit Umsicht und grosser Kompetenz. Ab dem 1.1.2015 ist Raphael Suter Präsident des Arbeitsgerichts des Kantons Luzern.

Kasten: Wechsel des Friedensrichters Hochdorf

Friedensrichter Fredy Grossniklaus geht per Ende Dezember 2014 in Pension. Er war während 21 Jahren als nebenamtlicher Friedensrichter in der Gemeinde Emmen und 4 Jahren als hauptamtlicher Friedensrichter für 20 Gemeinden im Bezirksgerichtskreis Hochdorf mit allen Seetaler Gemeinden und den Gemeinden des unteren Rontals von Ebikon bis Honau tätig. Seine Nachfolge tritt Nicole Waldispühl-Braun von Eschenbach am 1. Januar 2015 an.

   Anhang 
   Verwendbar nur im Zusammenhang mit ihrer Pensionierung: 
   - Bild 1: Porträt von Karl Meier 
   - Bild 2: Porträt von Anton Kaufmann 
   - Bild 3: Porträt von Jules Greber 
   Anhänge    
http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/12409_20141222_Meier.jpg 
http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/12409_20141222_Kaufmann.jpg 
http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/12409_20141222_Greber.jpg 

© Urheberrechte sind beim Kanton Luzern

Kontakt:


Sandra Winterberg Lang
Informationsbeauftragte Kantonsgericht
041 228 63 40
sandra.winterberg@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: