Staatskanzlei Luzern

Erfolgreiche Fertigstellung des BBZ Sursee

Luzern (ots) - Die Sanierung und Erweiterung des Berufsbildungszentrums Sursee wurde erfolgreich abgeschlossen. Anlässlich einer Feier konnte das neue Gebäude termingerecht der Schule übergeben werden. Die Kosten wurden um rund 2,5 Millionen Franken unterschritten.

Mit der Neubau-Erweiterung wurde ein wichtiger Meilenstein in der Umsetzung der Berufsfachschulplanung fertiggestellt. «Sursee und die Berufsschule können sich freuen und stolz sein auf den Erweiterungsbau - und der Kanton Luzern bekommt etwas Gutes für sein Geld», resümierte Finanzdirektor Marcel Schwerzmann an der Einweihungsfeier. Die rund 100 Gästen liess er wissen, dass sich der Regierungsrat bei der Standortfrage eines möglichen Departementes Informatik der Hochschule Luzern für den Kanton Luzern und speziell für Sursee einsetzen werde.

Mit Volksauftrag auf Zielkurs

Im Jahre 2010 haben sich die Stimmberechtigten des Kantons Luzern mit einer Zustimmung von 81 Prozent überaus deutlich für den 34,9 Millionen-Kredit zur Sanierung und Erweiterung des Berufsbildungszentrums Sursee nach dem Minergie-P-Standard ausgesprochen. Nach einer intensiven Planungsphase wurde der Bau in zwei Etappen mit einer Bauzeit von 20 Monaten realisiert. Durch ein umfassendes Controlling und erfreuliche Submissionsergebnissen konnte der bewilligte Kredit um rund sieben Prozent oder 2,5 Millionen Franken unterschritten werden.

Erweiterungsbau war zwingend notwendig

Der Kanton Luzern hat die über dreissigjährige, sanierungsbedürftige Schulanlage der Berufsfachschule Kottenmatte Sursee im Rahmen der Kantonalisierung der Berufsfachschulen von der Stadt Sursee erworben. Dort werden die Metallberufe, die Informatik, kaufmännische Berufe und neu Gesundheits- und Sozialberufe mit rund 80 Klassen und über 1300 Lernenden unterrichtet. Für die Lösung der Raumprobleme bei der Berufsfachschulplanung war der Erweiterungsbau am bestehenden Hauptgebäude mit einem viergeschossigen Anbau unabdingbar.

Projekt erfüllt den Minergie-P Standard Helle, ruhige Farbtöne und die Verwendung von natürlichen Materialien prägen das neue Berufsschulzentrum. Mit dem Anschluss an den Wärmeverbund Kotten der Stadt Sursee konnte dank einer Holzschnitzelheizung eine ökologisch und wirtschaftlich vorteilhafte Lösung für die Wärmeversorgung realisiert werden. Das Gebäude erreicht als erstes kantonales Schulgebäude den Minergie-P-Standard.

Anhänge: http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/11411_20131129_BBZ.jpg

Anhang Bildlegende: Finanzdirektor Marcel Schwerzmann, Lukas Schaffer und Angelika Ferroni (Rektoren) zusammen mit Bildungsdirektor Reto Wyss bei der Übergabe des Minergie-P-Zertifikates (v. l.).

Kontakt:

Franz Müller Leiter Baumanagement 
Tel.: 041 228 50 66


Das könnte Sie auch interessieren: