Staatskanzlei Luzern

Rücktritte im lawa: Eine Generation geht in Pension

  In der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) sind zum Jahreswechsel fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Frühpension gegangen, die mit ihrer Persönlichkeit das lawa mitgeprägt haben. Die Rücktritte wirken sich auf die Struktur der Dienststelle aus, die künftig nur noch aus vier Abteilungen besteht.

    Nach den Rücktritten von Walter Landolt (landwirtschaftliche Strukturverbesserungen) und Rosmarie Galliker (Sekretariat Waldregion Sursee-Hochdorf) anfangs Winter, haben zum Jahreswechsel Josef Häfliger, Peter Manz und Werner Fluder ihren langjährigen Dienst beim Kanton Luzern quittiert - ein Trio, welches die Landwirtschaft im Kanton Luzern und darüber hinaus über Jahrzehnte mitgeformt hat.

    Josef Häfliger: landwirtschaftliches Schwergewicht

    Josef Häfliger ist ein Schwergewicht der Landwirtschaftsszene. Die schweizerische Landwirtschaftspolitik trägt mit seine Handschrift. Nach seinem Einsatz für den Bund war er seit 1983 für den Kanton Luzern tätig. Er stand mehrere Jahre lang bis 2003 dem kantonalen Landwirtschaftsamt vor, welches 2003 in die neue Dienststelle Landwirtschaft und Wald integriert wurde. Im lawa war er als Landwirtschaftssekretär und Inhaber der Stabsstelle Landwirtschaftspolitik tätig. Daneben war und ist er Sekretär der Konferenz der kantonalen Landwirtschaftsdirektoren. Seine Fähigkeit, gesamtheitliche Lösungen zu erkennen und für die Praxis nutzbar zu machen, vor allem aber auch die Begabung, sich treffend auszudrücken, äussert sich in zahlreichen Publikationen. Zwei neue Leidenschaften werden Josef Häfliger in die Pension begleiten: Er ist Präsident des Archäologischen Vereins Luzern und seit kurzem Inhaber des Jagdausweises.

    Peter Manz: Katastrophenhelfer und Musiker

    Peter Manz stiess 1985 als Fachingenieur zum kantonalen Meliorationsamt, dem er in der Folge zwei Jahre als Amtsleiter vorstand. Mit der Integration des "Melamtes" in das Landwirtschaftsamt leitete er dort die landwirtschaftliche Strukturverbesserung, ab 2003 die Abteilung Strukturverbesserung und Produktion in der Dienststelle lawa. Peter Manz ist ein Landmensch, der seine Arbeit stets dem Ziel unterordnet, der Landbevölkerung Leben und Arbeit zu erleichtern. Dies zeigt sich in zahlreichen Projekten, die er durchgeführt hat: Meliorationen, Güterstrassen, Wasserversorgungen, Brücken, Behebung von Unwetterschäden. Dies äussert sich auch in seinem Einsatz für das schweizerische Katastrophenhilfscorps, für das er unter anderem nach dem Tsunami in Südindien tätig war. Peter Manz kann sich nun noch verstärkt der Katastrophenhilfe und zum Ausgleich der Muse zuwenden: Der begabte Musiker ist Organist in der Pfarrkirche Geuensee und Banjo-Spieler in der Dixi-Pleasure-Band.

    Werner Fluder: Tierzüchter und Präsident

    Werner Fluder war während 30 Jahren, von 1974 bis 2003, als Tierzuchtsekretär der Inbegriff der Tierzucht im Kanton Luzern und hier vor allem in den Bereichen Tierzuchtförderung, Viehabsatz und Viehversicherung tätig. Man kennt ihn in der Luzerner Landschaft und wer mit ihm eine Viehschau besucht, spürt sofort den Respekt und die Freundschaft, die ihm entgegengebracht werden. Dies hat mit seiner klaren, aber einfühlsamen Art zu tun, mit der er Probleme löst und Projekte leitet. Mit der Integration des Landwirtschaftsamtes ins lawa und nachdem sich der Kanton nach und nach aus der Tierzucht zurückgezogen hatte, wurde Werner Fluder mit dem Aufbau und der Leitung der Zentralen Dienste im lawa betraut. Zum Jahreswechsel hat er sich nach 33 Jahren Dienst vom Kanton Luzern verabschiedet. Er wird künftig ein umfangreicheres Mandat als bisher bei der Messe Luzern wahrnehmen, wo er seit acht Jahren Messedirektor der Suisse Tier und Projektleiter bei der Luga ist. In Zukunft wird ihm auch etwas mehr Zeit für die Musse und für die Jagd, seine grosse Leidenschaft, bleiben, sofern seine Funktionen als Präsident von Revierjagd Schweiz oder als Jahrespräsident des Rotaryclubs Sempachersee dies zulassen.

    Alte "neue" Köpfe

    Die Rücktritte, die aufgrund des Sparprogramms des Kantons nicht ersetzt werden, wirken sich auf die Organisationsstruktur der Dienststelle aus, die künftig nur noch aus vier Abteilungen Landwirtschaft, Wald, Fischerei/Jagd und Zentrale Dienste besteht. Josef Blum (Leitung Abteilung Landwirtschaft), Hugo Baumann (Leitung Zentrale Dienste), Thomas Meyer (Leitung Fachbereich Strukturverbesserungen und Produktion) und Beny Koch (Leitung Fachbereich Direktzahlungen) haben neue Funktionen übernommen. Die Tierzucht ist künftig bei Josef Blum angesiedelt. Der Wildbiologe Otto Holzgang ist neu zur Abteilung Fischerei und Jagd gestossen.

(Legende zum Gruppenbild) Josef Häfliger, Walter Landolt, Rosmarie Galliker, Werner Fluder und Peter Manz an der internen Verabschiedung Ende Jahr. (Bild Trudi Haas)

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Beat Balmer
Leiter Dienststelle Landwirtschaft und Wald des Kantons Luzern (lawa)
Tel.: +41/41/925'10'01
E-Mail: beat.balmer@lu.ch


Anhänge
http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4463_lawa-Verabschiedung_5_Pers
onen.jpg



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: