Staatskanzlei Luzern

Offizielle Eröffnung der Mittelschule Seetal in Baldegg

"Eine gelungene Baugeschichte und eine erfolgreiche Schulzusammenlegung"

      Luzern (ots) - Was mit einem "einfachen Zusammenlegungsprojekt"
1997 begonnen hatte, fand nun am Freitag, 22. September mit der
Einweihung der Kantonalen Mittelschule Seetal KMS seinen feierlichen
Abschluss: Das Mittelschulzentrum in Baldegg wird an diesem Tag
seiner definitiven Bestimmung als Schulzentrum für rund 500
Schülerinnen und Schülern des Seminars, des Gymnasiums sowie der
Fachmittelschule übergeben.

    Bildungsdirektor Anton Schwingruber freute sich anlässlich der offiziellen Eröffnung über den gelungenen Bau und die abgeschlossene Zusammenlegung der drei Schulen: "Baldegg ist seit mehr als 150 Jahren ein Ort der Bildung. Ich bin sicher, dass in der KMS der "Geist von Baldegg" weiterlebt und erlebe, wie eine neue Aufbruchstimmung spürbar ist. Mit ihren Schulprojekten und insbesondere der Erprobung neuer Lernformen zeigt sich die KMS offen und auf die Zukunft ausgerichtet." Und hinsichtlich der optimalen Erreichbarkeit der KMS mit dem öffentlichen Verkehr meinte Regierungsrat Schwingruber: "Die Schule am Zug ist auch eine Schule mit Zug"

    Alle Vorgaben eingehalten

    Für Kantonsbaumeister Urs Mahlstein bedeutet die räumliche Zusammenführung aller Mittelschulen im Seetal in den Gebäulichkeiten des Klosters Baldegg für den Kanton Luzern eine grosse Chance. Dass damit auch noch die Schulraumprobleme der Gemeinde Hochdorf gelöst werden konnten und der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch eine bestens geeignete Ausbildungsstätte angeboten werden konnte, trug wesentlich zum grossen Erfolg dieses Projektes bei. Alle Baumassnahmen, so Mahlstein, konnten innerhalb der Qualitäts-, Kosten- und Terminvorgaben abgeschlossen werden. In den Gesamtkosten von rund 14 Millionen Franken enthalten ist der Bau der neuen Dreifachturnhalle zusammen mit der Gemeinde Hochdorf. Nur gut zwei Jahre nach der Genehmigung des Kauf der Liegenschaft der Schule Baldegg konnten alle Arbeiten beendet werden und die Mittelschule Seetal nach den Sommerferien den vollständigen Betrieb in den neuen Räume aufnehmen.

    Seetal wird dank KMS ein attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort

    Der Rektor der Mittelschule Seetal, Thomas Hagmann, dankte als "Hausherr" allen Beteiligten für ihre Arbeit und ihr Engagement zugunsten der neuen Schule. "Mit dem Beginn des Schulbetriebs ist nun der Grundstein gelegt für den Aufbau eines regionalen Bildungszentrums für das Luzerner Seetal." Auch Peter Huber, Gemeindepräsident von Hochdorf, unterstrich an der Medienkonferenz, dass mit der KMS in Baldegg die schulische Infrastruktur im Seetal wesentlich verstärkt wird. "Die KMS bildet in Zukunft einen Beitrag zur Entwicklung der Identität unseres Tales. Sie bringt Jugendliche zusammen. Die Projekte wirken in der Region und darüber hinaus. Sie engagiert sich in der Erwachsenenbildung. All dies macht das Seetal als Wohn- und Wirtschaftsstandort attraktiver", meinte Huber.

    Intensive Planungsphase und viele positive Behörden- und Volksentscheide

    Die heutige Kantonale Mittelschule Seetal ist ein Produkt der schweizweiten Verlagerung der Lehrpersonenausbildung von den Seminarien an die Pädagogischen Hochschulen und des regierungsrätlichen Projekts "Luzern99", das die Zusammenlegung der beiden Kantonsschulen Hochdorf und Hitzkirch forderte. Bereits 2001 erhielt die eingesetzte Arbeitsgruppe Seetal unter dem Departementssekretär des Bildungsdepartements, Dr. Hans-Rudolf Burri, den Auftrag, die Konzentration des gymnasialen Bildungsangebots an einem Standort (Baldegg) zu prüfen.

    Das gesamte Vorhaben kann nun nach sechs Jahren intensiver Planungs- und Realisierungszeit, mit insgesamt zwölf regierungsrätlichen und sechs grossrätlichen Entscheiden sowie zwei Volksabstimmungen, abgeschlossen werden. Involviert waren unter anderem kantonale und private Schulen, der Kanton, zwei Gemeinden und das Kloster Baldegg, die Wirtschaftsförderung und Regionalplanung sowie mehrere Arbeitsgruppen. Schon bald im Verlaufe des Zusammenlegungsprojekts der beiden Kantonsschulen Hitzkirch und Hochdorf wurde von verschiedenen Seiten die Prüfung der Zusammenführung aller Mittelschulen am Standort Baldegg verlangt - da sich u. a. auch die Möglichkeit einer Ansiedlung der Polizeischule in Hitzkirch anbahnte. 2004/2005 erfolgten dann die entscheidenden Schritte: Der Grosse Rat beschloss den Beitritt zum Polizeikonkordat, die Stimmbevölkerung Hochdorf legte mit der Zustimmung zu Umzonungen und Krediten die Basis für den Schulstandort Baldegg. Weitere Beschlüsse des Kantonalen Parlaments und der Gemeinden Hochdo rf und Hitzkirch ermöglichten die Detailplanung für die Anlage Baldegg, die mit dem heutigen Tag offiziell den 500 Schülerinnen und Schülern des Seminars (bis 2007), des Gymnasiums sowie der Fachmittelschule übergeben werden kann.

    Kantonale Mittelschule Seetal - Kurzportrait

    An der Kantonalen Mittelschule Seetal KMS werden 500 SchülerInnen und Schüler aus dem ganzen Seetal (früher KS Hochdorf, privates Gymnasium Baldegg, Seminar/Gymnasium Hitzkirch) von insgesamt 100 Lehrkräften (früher KS Hochdorf, Gymnasium Baldegg, Seminar/Gymnasium Hitzkirch) unterrichtet, 20 Mitarbeitende arbeiten in der Verwaltung/ im Unterhalt.

    Die KMS bietet ein Lang- und Kurzzeitgymnasium an, eine Fachmittelschule (mit dem Profil Pädagogik, sowie Musik als einziges Angebot in der Zentralschweiz, in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Musik in Luzern) sowie die letzten zwei Seminarklassen für Primarlehrkräfte bis 2007. Ab 2006/2007 kommen neu Kurse in Erwachsenenbildung dazu.

    Anhänge

http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4143_Foto Mittelbau.JPG http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4143_Mittelbau.jpg http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4143_Schule mit Zug.jpg http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4143_Turnhalle Aug 06.JPG http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4143_Turnhalle Feb 06.JPG http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4143_Turnhalle Jul 06.JPG http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4143_Umbau Mittelbau.jpg

Internet: www.kms-seetal.ch

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Staatskanzlei des Kantons Luzern
Zentraler Informationsdienst
Tel.      +41/41/228'6000
E-Mail: infokanton@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: