Staatskanzlei Luzern

Standaktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

    Luzern (ots)  - Der 25. November erinnert seit 1981 alljährlich daran, dass weltweit Millionen von Frauen und Mädchen geschlagen, genötigt, vergewaltigt und ermordet werden. Sei es im Krieg, in Nachkriegssituationen oder im eigenen Umfeld. Die Vereinten Nationen schätzen, dass zwischen 20 und 50 Prozent aller Frauen Gewalt im familiären Umfeld erleben. Im Frauenhaus Luzern suchten dieses Jahr bereits 81 Frauen und 80 Kinder Schutz und Unterkunft vor ihren gewalttätigen Ehemännern, Partnern und Vätern.

    Um auch dieses Jahr ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Kindern zu setzen, organisiert die Bildungsstelle Häusliche Gewalt Luzern in Zusammenarbeit mit dem Luzerner Interventionsprojekt gegen Häusliche Gewalt LîP eine Standaktion vor dem Stadttheater Luzern. Am Stand sind auch Mitarbeitende des Frauenhauses Luzern, der Opferberatungsstelle Luzern, der Fachstelle für die Beratung und Integration von AusländerInnen FABIA und der Fachstelle gegen Männergewalt FgM anwesend.

    Mit dem Verteilen von Pin und Postkarte an Passanten und Passantinen wird ein Zeichen im Sinne der internationalen Botschaft „Stopp Gewalt gegen Frauen und Kinder" gesetzt.

    Bilder:     http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/2643_stop_postkarten_4.pdf

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt
Andrea Wechlin, Bildungsstelle Häusliche Gewalt Luzern
Tel.: +41/41/410'59'72
Tel.: +41/41/360'70'00
E-Mail: bildungsstelle@frauenhaus-luzern.ch

Charlotte Habegger-Zumbühl
Leiterin LîP Luzerner Interventionsprojekt gegen Häusliche Gewalt
E-Mail: charlotte.habegger@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: