Staatskanzlei Luzern

WechselArt: Heidi Höhn stellt im Regierungsgebäude aus

Luzern (ots) - Heidi Höhn, Adligenswil, hat als Grafikerin in Agenturen und freischaffend gearbeitet. In ihrer Familienphase hat sie sich auch künstlerisch intensiv mit Kindern befasst. Bis 1999 illustrierte sie zudem eine Kinderzeitschrift. In der Folge, mit mehr Musse und Zeit, hat sich Heidi Höhn künstlerisch dem Menschen in umfassender Weise zugewandt. Ihre Bilder entstanden fast immer in thematischen Serien, die Vielfalt und Entwicklung wiedergegeben haben. Heute konzentriert sich Heidi Höhn auf "Gefässe". Der Schritt vom menschlichen Körper zum "Gefäss" ist ein Wechsel der Perspektive, was sich im Titel der Ausstellung WechselArt ausdrückt. Heidi Höhn interessiert sich für die archaische Form und Funktion von Gefässen. Heidi Höhn versteht sie als Ausdruck der "Mitgeschichte" der menschlichen Entwicklung. Neu ist, dass die Bilder nicht mehr in Serien entstehen, sondern in sich abgeschlossen sind. Ein Bild versteht Heidi Höhn heute als Gedankenausschnitt. Konsequenterweise sind die Titel der Bilder Gedankenstützen. Die Bildlegenden sind aber offen genug, um eigene Assoziationen zu unterstützen. In der Ausstellung werden ältere und neuere Werke im Kontrast zu sehen sein. So wird der Wechsel der Perspekitve unmittelbar erkennbar. Die Vernissage in Anwesenhiet von Justiz- und Sicherheitsdirektorin Yvonne Schärli findet am Freitag, 1. Oktober 2004, um 18.30 Uhr in den Räumen des Justiz- und Sicherheitsdepartements statt. Die Ausstellung im Regierungsgebäude ist vom 1. Oktober bis 12. November 2004 jeweils von Montag bis Freitag zwischen 08.00 und 18.00 Uhr geöffnet. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Martin Schällebaum Tel. +41/41/228'57'82

Das könnte Sie auch interessieren: