Staatskanzlei Luzern

Horw: A 2-Zubringer Zentrum ab Mitte September für den Verkehr offen

Luzern (ots) - Der neue Autobahnzubringer Zentrum in Horw wird am Freitagabend, 17. September 2004 dem Verkehr übergeben. Die im Rahmen der A 2-Erweiterungsbauten Kriens-Horw neu erbaute Zubringerstrasse führt vom Kreisel Merkur im Zentrum von Horw an den Autobahnanschluss Schlund. Der westliche, rund 350 Meter lange Teil des Zubringers wurde 2001 gebaut, der aufwändigere Ostteil vom September 2003 bis September 2004. Beim Bau des rund 750 Meter langen Verbindungsstücks Ost standen die Bauverantwortlichen vor zwei grossen Herausforderungen: Zum einen musste die Strasse in weiten Teilen in dicht besiedeltem und vom Verkehr stark beanspruchtem Raum gebaut werden, zum andern kam die Unterführung Bahnhof, das Kernstück des Zubringers, in schwierigen Baugrund zu liegen. Damit die Bauzeit und damit auch die Emissionen und Verkehrseinschränkungen im dicht besiedelten Raum zeitlich begrenzt werden konnten, wurde der Ostteil des Zubringers in konzentrierter Bauweise und zum Teil im Mehrschichtbetrieb erstellt. Für den Bau der Unterführung Bahnhof, der im setzungsempfindlichen Terrain mit Grundwasser auszuführen war, wurde das in der Schweiz nicht alltägliche Jettingverfahren gewählt. Vor den Aushubarbeiten wurde im Bereich des Spundwandfusses eine stützende und abdichtende 1.5 Meter dicke Sohle aus einer Mischung von Bodenmaterial und unter Hochdruck injiziertem Zement hergestellt. So konnte die ganze Unterführung im Trockenen gebaut werden: Eine 230 Meter lange Wanne, zwei 3.5 Meter breite Fahrspuren, ein 3 Meter breiter Rad-/Gehweg sowie mit Lärmschutzelementen verkleidete Wände. Die neue Strasse bringt dem Horwer Dorfkern die angestrebte Verkehrsentlastung, der stark frequentierte Niveauübergang an der Bahnhofstrasse wird aufgehoben und die Gebiete Schlund und Allmend werden rückwärtig über die Autobahn erschlossen. Die Buslinie 21 erhält bei der Landi eine neue Bushaltestelle Steinibach. Die Bushaltestelle Bahnhof Horw wird zur Unterführung verschoben. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Renato Casiraghi Gesamtprojektleiter A 2/6 Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) im Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement des Kantons Luzern Tel. +41/(0)41/288'91'38

Das könnte Sie auch interessieren: