Staatskanzlei Luzern

Geschichte des "Seminar Musegg": Einladung an die Medien zur Buchvernissage

    Luzern (ots) - Ein neues Buch beschreibt die wechselvolle Geschichte des städtischen Seminars Musegg Luzern von 1905 bis 1997. Die Buchvernissage findet am Montag, 24. November 2003 um 17 Uhr im Museggschulhaus Luzern, Zimmer D31 statt. Dieser Raum liegt im Dachgeschoss über der Turnhalle.

    Die Neuerscheinung "Seminar Musegg" zeichnet die Geschichte des städtischen Seminars auf der Musegg nach. Der ehemalige Psychologie- und Pädagogiklehrer Werner Lustenberger schildert die bescheidenen Anfänge mit elf Töchtern, die über kein eigenes Klassenzimmer verfügten und von Sekundarlehrern unterrichtet wurden. Seinen Höhepunkt erreichte das Seminar Musegg im Jahr 1973: mit 84 Diplomierten war es zur zahlenmässig grössten Lehrerbildungsstätte der Zentralschweiz aufgerückt. Dann folgte der kontrovers diskutierte Übergang an den Kanton im Jahre 1997.

    Die Darstellung stützt sich vorwiegend auf Zeitzeugen und Archivalien, Ratsprotokolle und Presseberichte. In einem besondern Anhang listet der ehemalige Musegger Mathematiklehrer Oskar Graber alle Lehrerinnen und Lehrer sowie die 2267 Ehemaligen des Seminars namentlich auf. Im Rückblick werden Aufstieg und Ende dieser kommunalen Schule zu einem faszinierenden Kapitel lokaler Mentalitäts- und Kulturgeschichte.

    Werner Lustenberger: Seminar Musegg, die Lehrerinnen- und Lehrerbildung der Stadt Luzern von 1905 bis 1997 mit Verzeichnissen der Lehrer- und der Schülerschaft von Oskar Graber. Thesis Verlag, Zürich 2003. Die illustrierte Schrift umfasst etwa 220 Seiten. Bezug: Pro Seminar Musegg, Postfach 36, 6000 LUZERN 13; Kosten 18.- Fr.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Werner Lustenberger
Schädrütistr. 14
6006 Luzern
Tel. +41/41/370'06'51

Oskar Graber
Rodteggstr. 14
6005 Luzern
Tel. +41/41/360'27'52



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: