Staatskanzlei Luzern

Einladung an die Medien für Donnerstag, 13. Dezember: Kanton Luzern erhält bedeutende Sammlung geschenkt

    Luzern (ots) - Dem Kanton Luzern ist eine bedeutende Sammlung urgeschichtlicher, vor allem steinzeitlicher Zeugnisse aus der Besiedlung des Wauwiler Mooses vermacht worden. Die Sammlung von Josef Bossart (1921-2001) umfasst weit über 2000 Objekte aus der Zeit zwischen dem 13. und dem 4. Jahrtausend vor Christus. Einzelne Objekte werden künftig im Historischen Museum Luzern und im Wiggertaler Museum, Schötz, ausgestellt sein.

    Die auf ungewöhnlichem Weg entstandene Sammlung umfasst neben den Zeitzeugnissen viele Rekonstruktionen Bossarts von urgeschichtlichen Gerätschaften, die von seinem echtem Interesse am Alltagsleben unserer Vorfahren zeugen. Bossarts Sammlung hatte in neuerer Zeit auch das Interesse der wissenschaftlichen Forschung geweckt.

    Nach dem Hinschied von Josef Bossart in diesem Jahr entschlossen sich seine Kinder, die wertvolle Sammlung dem Kanton zu übereignen.

    Nächste Woche wird der Schenkungsvertrag unterzeichnet und die Sammlung an den Kanton Luzern übergeben. Wir laden Sie freundlich zu diesem Anlass ein auf:

    Donnerstag, 13. Dezember 2001, 17.00 Uhr,     Natur Museum Luzern, Kasernenplatz, Luzern

    Programm:

    Begrüssung und ModerationJürg Manser, lic. phil.,     Kantonsarchäologe

    Grusswort Regierungsrat Dr. Paul Huber, Vorsteher     Justiz-, Gemeinde- und Kulturdepartement

    Porträt Josef Bossart,Markward Bossart, Sohn

    Die SammlungJürg Manser, lic. phil., Kantonsarchäologe     Dr. Ebbe Nielsen, Kantonsarchäologe-Stv. (ab 2002)

    Unterzeichnung des Schenkungsvertrags

    Apéro (Ende ca. 18.00 Uhr)

    Eine Pressemappe wird am Anlass abgegeben oder kann bestellt werden bei: Kantonsarchäologie Luzern, Frankenstrasse 9, 6002 Luzern, 041/228 65 95, sekretariat.archaeologie@lu.ch)

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Staatskanzlei Luzern
Zentraler Informationsdienst
Tel. +41/41/228'6000



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: