Bundesamt für Landwirtschaft

BLW: Frauen spielen auf dem Bauernhof eine bedeutende Rolle

(ots) - Die Frauen spielen in der Landwirtschaft eine wichtige Rolle. Sie sind zwar zur Hauptsache im Bereich Haushalt/Familie/Garten tätig, doch auch ihre Mitarbeit auf dem Betrieb ist mit durchschnittlich 24 Stunden pro Woche bedeutend. Das zeigt die heute in Murten veröffentlichte Studie „Die Rolle der Frauen in der Landwirtschaft“, welche im Auftrag des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) verfasst wurde. Zur Zeit findet in Freiburg die von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) organisierte 11. Session der Arbeitsgruppe "Frau und Familie in der Entwicklung des ländlichen Raums" (WPW) statt. Das BLW hat für diesen Anlass und für seine Berichterstattung über die soziale Lage der Landwirtschaft die Rolle der Frauen genauer untersuchen lassen. 1'500 zufällig ausgewählten Frauen wurden vom GfS-Forschungsinstitut schriftlich befragt. Dazu kamen vier Gruppengespräche mit Bäuerinnen sowie Interviews mit Expertinnen aus dem landwirtschaftlichen und bäuerlich-hauswirtschaftlichen Bereich. Die Sozialwissenschafterin Brigitte Stucki leitete das Projekt. Die Studie zeigt, dass für die Frauen die Rolle als Hausfrau und Mutter am wichtigsten ist. Trotzdem ist ihre Mitarbeit auf dem Hof bedeutend, sei es bei den allgemeinen Betriebsarbeiten oder in einem bestimmten Betriebszweig, zum Beispiel bei der Direktvermarktung. Für die Arbeit auf dem Betrieb setzen sie durchschnittlich 24 Stunden pro Woche ein. Bei rund der Hälfte der Frauen hat die zeitliche Beanspruchung auf dem Betrieb in den letzten Jahren zugenommen. Jede vierte Frau hat in diesem Zeitraum zudem neu eine ausserlandwirtschaftliche Arbeit aufgenommen. Die Arbeitsbelastung kann zum Problem werden. Nur jede fünfte der befragten Bäuerinnen hat das Gefühl, genügend Zeit für sich selbst zu haben. Als Kompensation schätzen viele Bäuerinnen die besonderen Qualitäten ihrer Lebenswelt: Die Mehrheit der Frauen ist mit ihrer Situation zufrieden. Was die Zukunftsaussichten betrifft, so sehen rund die Hälfte der Bäuerinnen ihrer persönlichen Zukunft zuversichtlich bis sogar sehr zuversichtlich entgegen. Skeptischer sind sie, wenn sie an die Zukunft ihres Hofs denken. Betreffend der Zukunft der Landwirtschaft sieht die Mehrheit der Bäuerinnen recht schwarz. „Über seine eigene Situation weiss man am besten Bescheid“ kommentiert eine Bäuerin diese Diskrepanz. Der Schlussbericht „Die Rolle der Frauen in der Landwirtschaft“ sowie der GfS-Bericht mit den Ergebnissen der schriftlichen Befragung können ab sofort auf der BLW-Homepage www.blw.admin.ch abgerufen oder gratis beim BLW bezogen werden: monique.buehlmann@blw.admin.ch, Tel. 031 322 59 38 oder Fax 031 322 26 34. Für weitere Auskünfte: Esther Muntwyler, Direktionsstab BLW, Tel. 031 322 26 04 Bundesamt für Landwirtschaft Presse- und Informationsdienst

Das könnte Sie auch interessieren: