Fürstentum Liechtenstein

ikr: Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) mit 25'000 Euro dotiert

Vaduz (ots/ikr) - Noch bis zum 14. Juli 2017 läuft die Eingabefrist für den IBK-Nachhaltigkeitspreis 2017. Ausgezeichnet werden Projekte im Bereich "Erneuerbare Energien und Energieeffizienz". Die Initianten freuen sich über möglichst vielfältige Eingaben aus Liechtenstein.

"Das Potenzial zur Nutzung erneuerbarer Energien ist im Bodenseeraum sehr gross. Aber es braucht kreative Lösungen, um diese auszuschöpfen", sagt Jürg Senn, Leiter der Energiefachstelle im Amt für Volkswirtschaft. Genau hier setzt der Nachhaltigkeitspreis der IBK an. Er zeichnet Projekte aus dem Bereich "Erneuerbare Energien und Energieeffizienz" aus, die u.a. in den drei Nachhaltigkeitsdimensionen, Ökonomie, Ökologie und Soziales, wirksam sind. Teilnahmeberechtigt sind nicht nur Unternehmen sondern auch Privatpersonen oder Institutionen.

Preisverleihung in Vaduz

Die nominierten Projekte werden von einer internationalen Jury bewertet. Für Liechtenstein ist Ruth Haefelin, Stabsstelle Regierungssekretär, Ansprechperson für Auskünfte zum Prozess. Das Anmeldeformular und die Details zum Bewerbungsverfahren können auf der IBK-Webseite www.bodenseekonferenz.org/nachhaltigkeitspreis heruntergeladen werden. Die drei Preise im Gesamtwert von 25'000 Euro werden im Anschluss an die Konferenz der IBK-Regierungschefs am 15. Dezember 2017 in Vaduz verliehen.

Die Teilnahme lohnt sich aber für alle nominierten Projekte: Durch die Öffentlichkeitsarbeit der IBK in zehn Ländern und Kantonen rund um den Bodensee können sie ihre Sichtbarkeit und ihren Bekanntheitsgrad in der Region erhöhen und das Logo des IBK-Nachhaltigkeitspreises für eigene Kommunikationszwecke benutzen.

Kontakt:

Stabsstelle Regierungssekretär
Ruth Haefelin
T +423 236 76 91



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: