Fürstentum Liechtenstein

pafl: EU-Förderung für "Blended Learning"-Projekt

    Vaduz (ots) - Vaduz, 30. November (pafl) - Der Liechtensteiner Unternehmer Peter Sommerauer erhielt von der Agentur für Internationale Bildungsangelegnheiten (AIBA) eine EU-Projektförderung. Ziel ist es in diesem Leonardo da Vinci Projekt, die Entwicklung von Sprachtrainings mittels der "Blended Learning"-Methode voranzutreiben. "Blended Learning" bezeichnet die didaktisch sinnvolle Verknüpfung von traditionellen und modernen Lernmethoden und Lernmedien.

    Der Einsatz von modernen Präsentations- und Lernmedien und dem Internet ermöglicht ein Lernen, Kommunizieren und Informieren, das losgelöst von Ort und Zeit optimal auf die Bedürfnisse der Nutzer dieser Systeme Rücksicht nimmt.

    Internationale Projektkooperation

    Gemeinsam mit internationalen Institutionen und Bildungseinrichtungen leitet Peter Sommerauer als Projektkoordinator die Kooperation. Im Mittelpunkt steht dabei, anhand eines anwenderspezifischen Sprachtrainings mit Zertifizierung gemäss der EU-Kompetenztabelle, eine Testgruppe von 20 Studenten durch das neue Ausbildungskonzept zu leiten.

    E-Lernmodule, Lernen in virtuellen Seminarräumen und Präsenztraining in Kombination

    Das gesamte Ausbildungskonzept steht dabei auf den drei Säulen Selbststudium, Gruppentraining und Präsenzunterricht. Die Lernenden können sich in ihrem eigenen Tempo von zu Hause aus durch die Online-Lernmodule arbeiten und zur Selbstkontrolle verschiedene Übungen und Tests durchlaufen. In dem an den Inhalt des jeweiligen Lernmoduls orientierten virtuellen Seminarraum wird dann in kleinen Gruppen bis zu 10 Teilnehmern der Lerninhalt vertieft und gefestigt. Tutoren und Lernhelfer begleiten dabei die Lernenden und stehen in regem Kontakt mit ihnen - natürlich alles virtuell. Im Anschluss an den web-basierten Lernteil wird an einer Blockveranstaltung das Präsenztraining mit dem Fokus auf die optimale Vorbereitung für die Erlangung des Sprachniveaus abgehalten.

    Qualität und Flexibilität

    Die Vorteile dieser neuen Lernform sind schnell umrissen: Orts- und Zeitunabhängigkeit der Teilnehmenden, Aufbau eines Basisniveaus vor dem Präsenzunterricht unter allen Teilnehmern und ein in Qualität und Quantität der Lernenden absolut frei skalierbares Lernsystem. Sämtliche Arbeitsschritte der Teilnehmer und auch der Ausbildner sind jederzeit nachvollziehbar, dies unterstützt das Projektteam mit ihrem hohen Qualitätsanspruch.

    Förderung beruflicher Bildung und interkultureller Kompetenz

    So gerne Peter Sommerauer über die heutigen technischen Möglichkeiten ins Schwärmen kommt, so sehr schätzt er persönlich die mit diesem Projekt unterstützte Förderung im Bereich der beruflichen Bildung und den begleitenden Aspekt des interkulturellen Austausches, im Rahmen der Projektkooperation.

    Zur Person

    Peter Sommerauer ist seit vielen Jahren als Unternehmer im Bereich "Blended Learning" tätig. Neben seiner Beratungstätigkeit für Unternehmen und Bildungseinrichtungen bietet er Schulungen und Lernlösungen in diesem Fachbereich an. Weitere Informationen sind im Internet unter www.gp-ocs.com zu finden.

    Projektaufruf für das Jahr 2010

    Die AIBA führt am Mittwoch, 9. Dezember 2009, um 18.00 Uhr im Postgebäude in Schaan eine Informationsveranstaltung von der Projektidee zum europäischen Bildungsprojekt, anlässlich des Projektaufrufs 2010, durch. Diese Veranstaltung bietet die Gelegenheit, Projektideen und Teilnahmemöglichkeiten prüfen zu lassen. Nähere Informationen sind bei der Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten (AIBA) oder unter www.aiba.llv.li erhältlich.

Kontakt:
Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten (AIBA)
Stefan Sohler
T +423 236 72 23



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: