Fürstentum Liechtenstein

pafl: Kinderrücken schwer beladen

Vaduz (ots) - Welttag der Wirbelsäule am 14. November Vaduz, 10. November (pafl) - Haltungsschäden bei Kindern sind in der Regel nicht angeboren, sondern entwickeln sich aufgrund von Fehlbelastungen oder Bewegungsmangel. Ein Grund für Fehlbelastungen ist die Schultasche, wie eine Untersuchung in der Schweiz belegt. Zahlen aus Liechtenstein sprechen die gleiche Sprache. Studien zeigen, dass bis zur Hälfte der Kinder an Haltungsschwäche und Fehlhaltungen leidet. Der Welttag der Wirbelsäule macht am 14. November auf diesen Missstand aufmerksam. Rückenschmerzen, hervorgerufen durch die tägliche Last der Schultaschen, sind keine Seltenheit. Fehlhaltungen können Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Verspannungen auslösen. Werden sie nicht frühzeitig erkannt und behandelt, können Haltungsschäden die Folge sein. Gewicht reduzieren Eine Messaktion an liechtensteinischen Schulen im Jahr 2003 zeigte , dass sich quer durch die Schulstufen Kinder fanden, die viel zu viel Gewicht mit sich herumtrugen. Um das Gewicht der Schultaschen zu reduzieren, muss der Inhalt kontrolliert werden. Nimmt das Kind wirklich nur das mit, was es im Unterricht benötigt? Oft wird zusätzlicher Ballast eingepackt: Sammelheftli, Malkasten, Bücher, die nicht ausgewechselt wurden, schwere Trinkflaschen und diverse Anhänger. Gepackt soll die Tasche nicht mehr als 10 Prozent des Gewichtes des Kindes betragen. Einpacken mit System Schule und Eltern können gemeinsam viel tun, um diese Probleme aktiv anzugehen. Lehrpersonen können Listen herausgeben, was die Kinder oder Jugendlichen wirklich mit in den Unterricht bringen müssen und was allenfalls in der Schule deponiert werden kann. Eltern sind gefordert, die Schultaschen mit ihren Kindern zu packen und zu kontrollieren. Wird wirklich nur eingepackt, was gebraucht wird? Wird aber auch richtig eingepackt? Schwere Dinge sollen nahe dem Rücken deponiert werden, die leichteren Dinge dafür eher gegen aussen. Schulranzen & Co. Nicht nur das Einpacken ist wichtig. Die Schultasche muss auch korrekt sitzen. Ob Schultasche oder Rucksack: Die Tasche soll ergonomisch geformt, die Rückenseite gepolstert und die Trageriemen sollen breit sein. Die Rückseite der Schultasche muss fest am Körper anliegen, die obere Kante soll mit der Linie der Schultern parallel verlaufen. Rucksäcke müssen sich zudem seitlich zusammenziehen lassen und in der Grösse angepasst sein. All diese wichtigen Faktoren sind bei handelsüblichen Rucksäcken nicht zu finden. Aber jede noch so gut angepasste Schultasche hilft nichts, wenn sie nur über eine Schulter getragen wird. Diese aktuelle Modeerscheinung gilt gerade bei den Jugendlichen als cool. Leider sind sie damit den jüngeren Schülern ein schlechtes Vorbild. Denn cool sein wollen alle. Starke Muskeln - starke Kinder Allerdings sind weitere Faktoren als Auslöser für Rückenschädigungen bekannt. Der passive Schulalltag mit dem stundenlangen Sitzen schränkt die Bewegungsfreiheit der Kinder und Jugendlichen massiv ein. Dieser Bewegungsmangel wird heute kaum mehr durch genügend Bewegung in der Freizeit ausgeglichen. Wenn dann der Rest des Tages auch noch passiv vor dem Computer oder vor dem Fernseher verbracht wird, so sind die Voraussetzungen für gesundheitliche Probleme geschaffen. Die gesamte Muskulatur muss gestärkt werden. Die tägliche Bewegung im Alltag ist dabei die Basis. Schulwege und kleine Besorgungen können jederzeit zu Fuss erledigt werden. Jede Gelegenheit für Bewegung bringt Spass, kräftige Muskeln und ein ausgeglichenes Lebensgefühl. Kasten: Tag der Wirbelsäule am 14. November Angebot der Chiropraktoren in Liechtenstein: Kostenlose Untersuchung für Kinder und Jugendliche von 4 bis 18 Jahren. Die Untersuchung dauert rund 20 Minuten. Die Teilnahme führt zu keinen weiteren Verpflichtungen. Anmeldungen unter: Drs. Christopher und Claudia Mikus, Schaan, Telefon +423 232 98 32; Dr. Markus Kindle, Ruggell, Telefon +423 373 77 73. Hallenschwimmbad, Resch, Schaan: Benutzung bei freiem Eintritt. Öffnungszeiten: Samstag, 14. November: 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Kontakt: Amt für Gesundheit Carmen Eggenberger T +423 236 73 32

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: