Fürstentum Liechtenstein

pafl: Abänderung der Verordnung über die Berufsmittelschule Liechtenstein

    Vaduz (ots) - Vaduz, 29. April (pafl) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 28. April eine Abänderung der Verordnung über die Berufsmittelschule (BMS) genehmigt. Praktische Erfahrungen in den letzten Jahren waren Anlass, in einigen Bereichen die rechtlichen Rahmenbedingungen zu ändern.

    So wurde unter anderem eine Rechtsgrundlage für den Schwerpunkt "Gesundheit und Soziales" geschaffen. Weiters wurde eine reduzierte Studiengebühr festgelegt, wenn Studierende 50 Prozent oder weniger des Studienangebotes belegen. Als Grundlagenfächer gelten nebst Englisch, Mathematik und angewandte Mathematik neu Deutsch und Kommunikation einschliesslich einer interdisziplinären Projektarbeit, Geschichte und Politische Bildung sowie Rechts- und Wirtschaftslehre. Hinsichtlich des Dienst- und Besoldungsrechts gilt grundsätzlich weiterhin, dass Lehrpersonen an der Berufsmittelschule die gleichen Anstellungsvoraussetzungen wie Gymnasiallehrpersonen erfüllen müssen Schliesslich regelt die Verordnung die Kompensation des Unterrichtsausfalls zufolge der Berufsmaturitätsprüfungen.

Kontakt:
Schulamt
Helmut Konrad, Abteilung Mittel- und Hochschulwesen
Tel.: +423 236 67 58



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: