Fürstentum Liechtenstein

pafl: Hochbautenbericht verabschiedet

    Vaduz (ots) - Vaduz, 21. Oktober (pafl) - Die Regierung hat einen Bericht und Antrag zur mittelfristigen Planung staatlicher Bauten und Anlagen (Hochbautenbericht) zuhanden des Landtags verabschiedet. Der Hochbautenbericht wird als wichtiges Führungsinstrument der Regierung jährlich aktualisiert.

    Mit dem Abschluss der für das Land wichtigen Neubauten (Landtagsgebäude und Schulzentrum Mühleholz II) und den in Bau und in Planung befindlichen Objekten (Archivgebäude, Bushof Schaan und Schulzentrum Unterland II) wird sich der Schwerpunkt der Bautätigkeit und der Einsatz der finanziellen Mittel künftig von Neubauten hin zur Instandsetzung der bestehenden Bausubstanz verlagern. Mit einem Immobilienportfolio von gegen 600 Mio. Franken für Verwaltungs-, Schul- und Kulturbauten wird künftig nachhaltig für die Werterhaltung und Instandsetzung dieses Gebäudevolumens mit namhaften finanziellen Belastungen zu rechnen sein.

    Im vorjährigen Hochbautenbericht hat die Regierung die Vorgehensweise bei der Instandsetzung und Werterhaltung der Objekte dargelegt. Vorgängig der Instandsetzungsarbeiten wird vom Hochbauamt jeweils eine Zustandsanalyse erarbeitet. Diese bildet dann die Grundlage für die Entscheidungsfindung, in welcher Tiefe die Gebäudeteile instandzusetzen und sind.

Kontakt:
Ressort Bauwesen
Norman Hoop, Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 60 20



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: