Fürstentum Liechtenstein

pafl: Neuer Liechtensteiner Gesundheitspreis "Gsund Schaffa"

    Vaduz (ots) - Vaduz, 12. September (pafl) - Die Regierung setzt seit zwei Jahren mit der Regierungskampagne "bewusster(er)leben" erfolgreich auf klare konzeptionelle Grundlagen bei der Gesundheitsförderung. Im Rahmen der Kampagne werden alle regionalen Angebote der Gesundheitsvorsorge koordiniert, gebündelt und damit ein Netzwerk geschaffen, das Ressourcen optimal ausschöpft und Überschneidungen verhindert.

    Mit der Ausschreibung des neuen Liechtensteiner Gesundheitspreises "Gsund Schaffa" möchte die Regierung das Thema "Gesundheit am Arbeitsplatz" offensiv aufnehmen und die Betriebe auf die Bühne holen, die sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden einsetzen. Regierungsrat Martin Meyer betonte bei der Präsentation des neuen Gesundheitspreises die Wichtigkeit der Kooperation mit der Wirtschaft: "Wir möchten mit "Gsund Schaffa" entsprechende Brücken zwischen Regierung und den einzelnen Betrieben in Liechtenstein bauen und darauf hinweisen, dass das Betriebliche Gesundheitsmanagement, eingebettet in ein modernes Human Ressource Management, eine 'win-win-Situation' schafft."

    Auch Sabine Falk von der Liechtensteinischen Wirtschaftskammer betont die Wichtigkeit des Betrieblichen Gesundheitsmanagements: "Um sich im Wettbewerb langfristig behaupten zu können, bedarf es qualifizierter, motivierter und gesunder Mitarbeiter. Gesundheit und Freude bei der Arbeit sind zentrale Voraussetzungen für die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter und der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit von Unternehmen."

    Gemeinsame Aktivitäten und die Zusammenarbeit der verschiedenen Beteiligten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheitswesen, Vereinen und Verbänden sowie der Regierung stärken den vielseitigen Standort Liechtenstein.

    Vorbeugung und Verhinderung von Krankheiten

    Nach Umfragen in der Liechtensteiner Bevölkerung steht der Begriff "Gesundheit" in der persönlichen Werteskala an vorderster Stelle. Sicher ist dies Grund genug dafür, alle Kräfte aufzubieten, ein solch kostbares Gut zu schützen, es zu erhalten und zu bewahren. Dies liegt natürlich in der Verantwortung jedes Einzelnen selbst, sie ist andererseits aber auch ein wichtiges Aufgabengebiet der staatlichen Vorsorge. "Ziele einer staatlichen Gesundheitsvorsorge müssen deshalb weniger die Behandlung und Heilung von Krankheiten sein, sondern in erster Linie die Vorbeugung und die Verhinderung dieser Krankheiten sowie der Schutz der Gesundheit", so Regierungsrat Martin Meyer.

    Gesundheitsmanagement lohnt sich

    Der Aufwand für die Betriebliche Gesundheitsförderung wird meist überschätzt. Deutlich wird dies, wenn man ihn in Verhältnis zum Nutzen setzt. Mit dem neuen Liechtensteiner Gesundheitspreis "Gsund Schaffa" bekommen sowohl Klein- als auch Mittel- und Grossunternehmen in verschiedenen Kategorien die Möglichkeit, ihre Aktivitäten und damit zugleich auch das jeweilige Unternehmen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die entsprechenden Informationen und Fragebögen werden den Liechtensteiner Unternehmen in den kommenden Tagen übermittelt.

    Gewinnbringende Investition in qualifizierte Mitarbeiter

    In Liechtenstein gibt es zahlreiche renommierte und innovative Akteure im Gesundheitswesen. Regierungsrat Martin Meyer: "Ziel der Regierung ist es auf jeden Fall, gemeinsam mit allen Beteiligten, die sich bietenden Chancen des wachsenden Zukunftsmarktes Gesundheit für unser Land zu nutzen. Begreifen wir das Gesundheitsmanagement nicht als Störfaktor im unternehmerischen Alltag, sondern als gewinnbringende Investition in qualifizierte Mitarbeiter."

    Informationen zum Liechtensteiner Gesundheitspreis "Gsund Schaffa" sind unter www.bewussterleben.li abrufbar.

Kontakt:
Ressort Gesundheit
Markus Amann, Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: