Fürstentum Liechtenstein

pafl: Kulinarische Leckerbissen auf dem Basler Theaterplatz

Vaduz (ots) - Vaduz, 24. Juni (pafl) - Ochsenbraten aus dem Holzofen, ein Pavé de Sandre, ein guter Tropfen Chardonnay oder Riesling-Sylvaner... Das Fürstentum Liechtenstein und das Elsass präsentierten am Sonntag im Liechtenstein Pavillon auf dem Theaterplatz in Basel gastronomische Spitzenprodukte. Hochbetrieb im "Liechtenstein Pavillon" dieses Wochenende in Basel: Nach dem Besuch vieler Deutscher Fans am Donnerstag füllten sich der Pavillon und die umliegenden Flächen am Samstag mit der Farbe Orange. Eine grosse Anzahl von Fussballfans aus Holland und der Schweiz verfolgte das Spiel Holland-Russland auf dem Theaterplatz Basel. Und schon am Sonntag rief Liechtenstein die Gäste erneut zum Pavillon. Am "Kochfest, Elsass trifft Liechtenstein" gab es zahlreiche auserlesene Speisen zu sehr günstigen Preisen zu degustieren. Mit dabei waren zahlreiche Meisterinnen und ausgezeichnete Chefs ihres Fachs. Auserlesener Wein, köstlicher Braten Das Elsass und Liechtenstein zeigten sich bei sommerlich-heissem Wetter auf dem Theaterplatz in Basel als sehr grosszügige Gastgeber. Bernard Antony, "Maître Fromagier" aus Vieux Ferrette im Elsass, ist für viele der "Käse-Papst" schlechthin. Antony beliefert die ganze Welt mit seinem verfeinerten Käse und wusste mit den fünf mitgebrachten Käsen zu begeistern. Die mehrfach ausgezeichnete Konditorin Christine Ferber brachte derweil ein leckeres Dessert mit, und Spitzenkoch Marco Arbeit tischte ein Pavé de Sandre de ligne auf. Nicht fehlen durften da die elsässischen Weissweine. Auch das liechtensteinische "Staraufgebot" wusste zu überzeugen. Die drei Weingüter Fürstliche Hofkellerei Liechtenstein, Harry Zech und Castellum präsentierten auserlesene Weine. Hubert Gstöhl vom Weingut Castellum in Eschen schenkte unter anderem einen sehr feinen Riesling-Sylvaner aus. "Wir produzieren 12'500 Liter Wein pro Jahr, den wir hauptsächlich in Liechtenstein und ins St. Galler-Rheintal verkaufen", erzählt Gstöhl. "Der Auftritt an der EURO in Basel war für uns sehr spannend, um unsere Produkte in einem anderen Umfeld präsentieren zu können." Nicht nur für einen optischen Höhepunkt sorgte Martin Real. In einem imposanten Holzofen liess der Spitzenkoch einen Ochsen garen. Garniert mit einer Ribel-Mais-Polenta schmeckte dieser wunderbar. Eine köstliche Freundschaft Jean Klinkert, Tourismusdirektor des Elsass, zeigte sich sehr erfreut über das reichhaltige Programm: "Ich hoffe, das kulinarische Spitzentreffen ist der Beginn einer langen Freundschaft unserer beiden Regionen." Dem konnte Roland Büchel, Geschäftsführer von Liechtenstein Tourismus, nur beipflichten. Er betonte, wie vielseitig die beiden Regionen sind: "Liechtenstein ist nicht nur eine schöne Urlaubsdestination, sondern hat, wie das Elsass auch, kulinarisch einiges zu bieten." Kontakt: Ressort Sport Johann Pingitzer, Mitarbeiter der Regierung Tel.: +423 236 60 44 www.mittendrin08.li

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: