Fürstentum Liechtenstein

pafl: Hilfe für die Opfer der Naturkatastrophen in Myanmar und China

    Vaduz (ots) - Vaduz, 19. Mai (pafl) - Der Zyklon Nargis, der am 2. Mai über Myanmar hinweg gezogen ist, und das schwere Erdbeben vom 12. Mai in China haben grosse Zerstörungen angerichtet und dabei viele Menschenleben gefordert. Hunderttausende von Menschen sind verwundet und ohne Obdach zurückgelassen worden. In beiden Regionen ist die humanitäre Situation äusserst besorgniserregend und verlangt nach rascher Hilfe. Die Betroffenen sind zunächst auf Nahrungsmittelhilfe, medizinische Versorgung sowie Notunterkünfte angewiesen. Nach der unmittelbaren Soforthilfe wird in den kommenden Monaten und Jahren aber auch Unterstützung beim Wiederaufbau der zerstörten Häuser, Strassen und zentralen Infrastruktur nötig sein.

    Die Regierung erachtet es als notwendig, dass sich Liechtenstein an der internationalen Hilfe beteiligt. Sie sieht unter anderem vor, Spenden der liechtensteinischen Bevölkerung, die aufgrund des Aufrufs in den Landeszeitungen beim Liechtensteinischen Roten Kreuz eingehen, aufzustocken. Damit möchte die Regierung die Solidarität der liechtensteinischen Bevölkerung mit den Notleidenden in den Katastrophengebieten zusätzlich unterstützen. Ob allenfalls noch weitere Beiträge, vor allem im Rahmen des Wiederaufbaus, gesprochen werden, wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden, wenn das ganze Ausmass der Schäden bekannt ist und die mittel- bis langfristigen Hilfsmassnahmen eingeleitet werden.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten,
Andrea Hoch
Tel.: +423 236 60 62



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: