Fürstentum Liechtenstein

pafl: Premiere: Perspektivenstudie zum Gesundheitsstandort Liechtenstein

Vaduz (ots) - Vaduz, 16. April (pafl) - Liechtenstein als Gesundheitsstandort? Im Rahmen der Liechtensteiner Gesundheitsgespräche präsentiert Karin Frick vom Gottlieb Duttweiler Institut aus Zürich ihre aktuelle Perspektivenstudie zu den Liechtensteiner Chancen auf dem Gesundheitsmarkt. Regierungsrat Martin Meyer unterstützt die Erstellung der Studie: "In unserer Gesellschaft hat Gesundheit einen sehr hohen Stellenwert. Die Prävention gewinnt zukünftig an Bedeutung. Gesundheitsförderung stellt die Erhaltung der Gesundheit in den Mittelpunkt aller Bemühungen." Boomender Markt Gesundheit Es geht aber immer stärker nicht nur um das Nicht-Vorhandensein von Krankheit sondern um ein vollständiges körperliches, seelisches, geistiges und soziales Wohlbefinden. Kein Wunder also, ist kaum eine Branche in den vergangenen Jahren stärker gewachsen als der Markt für Gesundheit und Wellness - auch in Liechtenstein. "Gesundheit ist längst zum Lifestyle geworden", so Regierungsrat Martin Meyer. Nach Schätzungen der OECD wird sich dieser Trend fortsetzen. Kranke werden keine Kosten scheuen, wieder gesund zu werden. Und die Gesunden werden alles tun, um nicht krank zu werden. Sie können sich dank Internet selbständig ein grosses medizinisches Know-how aneignen. Nicht nur aus diesem Grund ist es interessant, wie und ob überhaupt sich Liechtenstein als Gesundheitsmarkt und Gesundheitsstandort etablieren kann. Gesundheitsmarkt und Gesundheitsstandort Liechtenstein? Die Perspektivenstudie von Karin Frick vom Gottlieb Duttweiler Institut aus Zürich bringt viel "Licht ins Dunkel" und beleuchtet den Stellenwert der Gesundheit unter ganz neuen und sehr interessanten Aspekten. Regierungsrat Martin Meyer: "In Liechtenstein gibt es zahlreiche renommierte Forschungseinrichtungen, die bereits jetzt zum guten Ruf des Gesundheitsstandortes beitragen. Ziel der Regierung ist es auf jeden Fall, gemeinsam mit den Beteiligten den Gesundheitsstandort Liechtenstein zu stärken und die Chancen des wachsenden Zukunftsmarktes Gesundheit für unser Land zu nutzen." Präsentation der Perspektivenstudie "Gesundheitsmarkt und Gesundheitsstandort Liechtenstein" - Donnerstag, 17. April 2008, 11.00 Uhr, Musikschule Triesen - Eintritt frei - anschliessend Apéro. Kontakt: Ressort Gesundheit Markus Amann, Mitarbeiter der Regierung Tel.: + 423 236 63 06

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: