Fürstentum Liechtenstein

pafl: Kleinstaatenspiele 2011 in Liechtenstein

    Vaduz (ots) - Vaduz, 2. November (pafl) - Die Regierung hat einen Bericht und Antrag zur Gewährung  eines Verpflichtungskredites von 1'150'000 Franken für die Durchführung der Kleinstaatenspiele 2011 in Liechtenstein zuhanden des Landtags verabschiedet. Die Gesamtaufwendungen für die Kleinstaatenspiele 2011 belaufen sich auf insgesamt ca. 4.88 Mio. Franken. Auf der Einnahmenseite geht das Durchführungskonzept von Erträgen in Höhe von zirka 2.55 Mio. Franken aus. Der daraus resultierende Aufwandüberschuss von 2.3 Mio. Franken soll, wie bei den Spielen im Jahre 1999, von der öffentlichen Hand, das heisst von Land und Gemeinden, getragen werden. Der   Finanzierungsschlüssel unter den Gemeinden soll - ebenfalls analog der Spiele im Jahre 1999 - aufgrund der Einwohnerzahl berechnet werden.

    Klares Bekenntnis zu dieser Sportveranstaltung

    Die Regierung hat im Jahre 2003 anlässlich der Kleinstaatenspiele in Malta ihre Bereitschaft zur Unterstützung für die Ausrichtung der Kleinstaatenspiele im Jahr 2011 auf politischer Ebene zugesagt. Dies im Sinne eines klaren Bekenntnisses, dass diese Sportveranstaltung eine ideale Plattform für den Leistungssport und den Imagetransfer Liechtensteins darstellt. Die Kleinstaatenspiele sind ein Sportanlass im Gesamtinteresse des Landes, der Gemeinden und der Sportorganisationen mit Ausstrahlung in die sieben Gastnationen sowie in die Nachbarländer.

    Die Kleinstaatenspiele bilden analog der grossen Olympischen Spiele einen Sportanlass, an welchem Sportlerinnen und Sportler aus acht europäischen Kleinstaaten in mehreren Sommersportarten ihr Leistungsniveau messen können. Seit der ersten Durchführung im Jahr 1985 in San Marino haben Liechtensteins Sportlerinnen und Sportler jeweils mit grosser Begeisterung und erfreulichem Erfolg an den Wettkämpfen teilgenommen und durften Land und Leute kennen lernen. Sie hatten so Gelegenheit, sich im internationalen Wettkampf mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Kleinstaaten zu behaupten, und konnten dabei wichtige Erfahrungen für ihre sportliche und persönliche Entwicklung sammeln.

    Die Kleinstaatenspiele, die jedes zweite Jahr ausgetragen werden, fanden bisher in San Marino (1985), Monaco (1987), Zypern, (1989), Andorra (1991), Malta (1993), Luxemburg (1995), Island (1997) und Liechtenstein (1999) statt. 2001 wurde in San Marino die zweite Austragungsrunde gestartet. Nach Malta 2003, Andorra 2005, Monaco 2007 und Zypern 2009 wird Liechtenstein  2011 zum zweiten Mal Gastgeber der Spiele sein.

Kontakt:
Ressort Sport
Johann Pingitzer
Tel.:  +423/23660 44
johann.pingitzer@mr.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: