Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierungsrätin Rita Kieber-Beck beim Europaeischen Forum in Alpbach

(ots) - Kooperation zwischen Liechtenstein und Österreich in der Internationalen Humanitären Zusammenarbeit Vaduz, 27. August (pafl) - Regierungsrätin Rita Kieber-Beck war am 26. August 2007 Gastgeberin für geladene Gäste, welche an der Eröffnung der Politischen Gespräche des Europäischen Forums Alpbach (Tirol) teilnahmen. Sie wurde begleitet von Botschafter Roland Marxer (Leiter des Amtes für Auswärtige Angelegenheiten) und Botschafterin Maria-Pia Kothbauer (Liechtensteinische Botschafterin in Wien). Unter den Gästen waren die österreichische Aussenministerin Ursula Plassnik, der costaricanische Aussenminister Bruno Storno Ugarte, der österreichische Staatssekretär Hans Winkler, Hans Dietmar Schweisgut (österreichischer Botschafter bei der EU), Botschafter Michael Linhart (Austrian Development Agency) und eine Reihe von Vertretern der Mitgliedstaaten des UNO-Sicherheitsrates, die am gleichen Tag ein Treffen in Alpbach abhielten. Die liechtensteinische Aussenministerin setzte die Reihe von solchen Anlässen mit Liechtenstein in der Gastgeberrolle fort, die Regierungschef Otmar Hasler vor einigen Jahren als Begleitveranstaltung des Alpbacher Forums etabliert hat. Die Alpbacher Politischen Gespräche stehen dieses Jahr unter dem Thema "Europa als globaler Akteur". Erhard Busek, Präsident des Forums Alpbach, und Aussenministerin Ursula Plassnik hielten die Eröffnungsansprachen. Beim Aufenthalt in Alpbach wurde von der liechtensteinischen und der österreichischen Aussenministerin auch ein "Memorandum of Understanding" unterzeichnet, welches nunmehr die bilaterale Grundlage für eine noch engere Zusammenarbeit der beiden Länder bei humanitären Hilfeleistungen bildet. Damit kann die Verwendung der von den beiden Ländern eingesetzten Mittel für gemeinsam finanzierte Projekte nun auf vertraglicher Grundlage geplant und koordiniert werden. Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein Tel. +423 236 67 21 info@pia.llv.li

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: