Fürstentum Liechtenstein

pafl: Informationskampagne zum neuen Chemikalienrecht

(ots) - Vaduz, 7. Mai (pafl) - Jedes Jahr kommt es im Umgang mit Chemikalien für die Bereiche Haushalt, Garten und Hobby zu zahlreichen Vergiftungen. Die Hälfte der Vergiftungen betreffen Kinder. Um Vergiftungsunfälle als Folge der neuen Kennzeichnung zu verhindern, lanciert das Amt für Umweltschutz in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit, Bern, eine Aufklärungs- und Präventionskampagne für die Bevölkerung. Mit dieser Kampagne wird die Bevölkerung zur Beachtung der Gefahrensymbole und zur Mithilfe, Unfälle zu vermeiden, aufgerufen. Die Bevölkerung wird durch den Aushang von Plakaten an den Strassen und die Abgabe von Informationsprospekten an Verkaufsstellen auf die neue Kennzeichnung aufmerksam gemacht. Das neue schweizerische Chemikalienrecht wurde mit der Kundmachung vom 6. Juni 2006 der aufgrund des Zollvertrages im Fürstentum Liechtenstein anwendbaren schweizerischen Rechtsvorschriften (Anlagen I und II), LGBl. Nr. 106, in Kraft gesetzt. Ab dem 1. August 2007 treffen Konsumentinnen und Konsumenten im Handel nur noch auf chemische Produkte mit der neuen Kennzeichnung. Orange Gefahrensymbole auf Produkten warnen augenfällig vor chemischen und toxischen Gefahren. Zusätzlich werden auf den Etiketten Hinweise zur sicheren Handhabung gegeben. Auf der Website des Amtes für Umweltschutz unter www.afu.llv.li finden Interessierte weitere Informationen und Merkblätter zum neuen Chemikalienrecht. Pressekontakt: Amt für Umweltschutz Iris Ziörjen +423/236 61 91

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: