Fürstentum Liechtenstein

pafl: Dritte Veranstaltung "Frauennetzwerken" am 4. Mai 2006 in St.Gallen

      (ots) - Berufsfrauen knüpfen weiter an ihrem Netz

    Vaduz, 26. April (pafl) - Networking ist das A und O, um in Beruf und Politik weiterzukommen. Für Frauen ist dies nach wie vor schwieriger, da sie weniger untereinander vernetzt sind. Deshalb sind die drei Gleichstellungsbüros St.Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg daran, mit "Frauennetzwerken" eine Plattform für die Vernetzung zu schaffen. Der dritte Abend wird von der Fachstelle für Gleichberechtigungsfragen St.Gallen organisiert und findet am Donnerstag, 4. Mai 2006, von 19 bis 21 Uhr im Pfalzkeller in St.Gallen statt. Franziska Tschudi, CEO der Wicor Holding Rapperswil, spricht dabei zum Thema Unternehmensethik.

    Mit dem Referat "Unternehmensethik – Spagat zwischen Gewissen und Profit" greift die CEO der Wicor Holding AG, Franziska Tschudi, ein aktuelles Thema auf, das auch die breite Öffentlichkeit interessiert. Gerade Frauen in Führungspositionen beschäftigen sich intensiv damit und stufen ethische Fragen in ihrem Verantwortungsbereich als sehr wichtig ein. Die anschliessende Diskussion ermöglicht den Teilnehmerinnen, sich mit den Erfahrungen der Referentin auszutauschen und mit den anwesenden Frauen Kontakte zu knüpfen.

    Netzwerke sind bekannte Systeme, um Informationen auszutauschen, Verbindungen zu Personen und Institutionen zu knüpfen oder Gleichgesinnte zu finden. Das Prinzip des Gebens und Nehmens ist dabei zentral und bewirkt eine Unterstützung auf dem Weg in der beruflichen oder politischen Karriere. Informationen und Erfahrungen mit anderen auszutauschen sind dem systematischen Aufbau einer Karriere förderlich. Die heutige Lage auf dem Arbeitsmarkt bedingt zusätzlich zur guten Ausbildung auch die notwendigen Kontakte bei der Stellensuche. Man weiss aus Umfragen, dass gerade bei der Arbeitssuche 30 Prozent der Befragten angaben, dass die persönlichen Kontakte als wichtigste Informationsquellen dienen.

    Die langjährige Zusammenarbeit der drei Gleichstellungsbüros von St.Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg ermöglicht gerade in den Bereichen Vernetzung und Weiterbildung das nachhaltige Wirken im Gleichstellungsbereich. Grenzüberschreitende Veranstaltungen mit hochqualifizierten Personen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden regelmässig angeboten und gemeinsame Projekte im Bodenseeraum verankern das Thema in verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen.

Informationen und Anmeldung: Fachstelle für Gleichberechtigungsfragen, Regierungsgebäude, 9001 St. Gallen, Tel. 071 229 33 44 16, oder per Mail: claudia.naef@sg.ch

Eintritt: 15 Franken

Kontakt: Stabsstelle für Chancengleichheit Bernadette Kubik-Risch Tel.:  +423/236 60 60



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: