Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein in Illinois

      (ots) - Vaduz, 2. November (pafl) - Vom 19. bis 22. Oktober
besuchte Botschafterin Claudia Fritsche den Staat Illinois und traf
sich mit Vertretern von Politik, Behörden und Wirtschaft sowohl in
Chicago als auch in Danville und Urbana/Champaign.

    In Chicago fanden Gespräche statt mit hohen Beamten von Bürgermeister Richard M. Daley sowie von Gouverneur Rod Blagojevich, anlässlich welchen Botschafterin Fritsche über Liechtenstein allgemein sowie Liechtenstein als Industriestandort und als Finanzplatz informierte. Am 20. Oktober fand ein Mittagessen für alle in und um Chicago wohnenden LiechtensteinerInnen statt, an welchem rund 15 Personen teilnahmen. Minister von Walterskirchen, Leiter des SWISS Business Hub USA, gab zu Ehren von Botschafterin Fritsche ein Abendessen, an welchem Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft von Chicago teilnahmen.

    Am 21. Oktober besichtigte Botschafterin Fritsche die Niederlassung der Firma ThyssenKrupp Presta in Danville. Geschäftsführer Adolf Pfeiffer gab einleitend einen Überblick über die Firmengeschichte, die Produktionspalette sowie Pläne für die Zukunft. An dieser Informationsveranstaltung nahmen mehrere Kongressmitglieder des Staates Illinois, der Bürgermeister von Danville, Vertreter der Handelskammer sowie lokale Medien teil. Es folgte eine Betriebsbesichtigung einschliesslich des Neubaus, durch welchen innerhalb von drei Jahren 15 bis 20 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Durch diese Erweiterung in welche über USD 10 Mio. investiert wurden, wird ThyssenKrupp Presta in der Lage sein, pro Jahr 1,8 Millionen Nockenwellen zu produzieren. An einem Mittagessen für geladene Gäste, an welchem Botschafterin Fritsche über Liechtenstein informierte, sprachen die Vertreter der Lokalbehörden ThyssenKrupp Presta gegenüber ihren Dank und ihre Anerkennung dafür aus, eine grosse Stütze der Wirtschaft in Danville und Umgebung zu sein.

    Den Abschluss des Programms bildete ein Besuch der University of Illinois. Es handelt sich um eine der grösseren Universitäten der USA (39,000 Studenten und Studentinnen), die qualitätsmässig zu den 20 besten amerikanischen Hochschulen zählt. Nebst einer Zusammenkunft mit Studenten sowie einem Roundtable-Gespräch wurde im Treffen mit den einschlägigen Schulen (College of Business, School of Architecture) die Möglichkeit einer Zusammenarbeit bzw. eines Studentenaustausches erörtert. Der amtierende Rektor der Universität gab zu Ehren von Botschafterin Fritsche ein Abendessen.

    Beim Staat Illinois handelt es sich um einen wirtschaftlich sehr erfolgreichen Teilstaat der USA. In Bezug auf Kleinstadt-Projekte lag Illinois im vorletzten Jahr USA-weit an 5. Stelle, wozu u.a. der Erweiterungsbau von ThyssenKrupp Presta beigetragen hatte. Chicago als Wirtschafts- und Finanzzentrum sowie als Wahlheimat einer ansehnlichen Gruppe von Liechtensteinern und Liechtensteinerinnen ist eine der bedeutendsten Städte der USA. Das Interesse an Liechtenstein ist gross, weil der wirtschaftliche Erfolg eines Kleinstaates entsprechend beeindruckt. Rund 70 Länder unterhalten in Chicago ein Konsulat, darunter die Schweiz, Österreich und Luxemburg.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: