Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein am Weltkongress für Pflege- und Sozialorganisationen in den USA

      (ots) - Vaduz, 14. Oktober (pafl) - Vom 11. bis 15. Oktober fand
in Orlando (USA) der dritte "World Congress On Homecare and Hospice"
statt, an dem sich rund 5'000 Mitglieder diverser
Hilfsorganisationen aus über 100 Ländern zum Informations- und
Erfahrungsaustausch trafen. Liechtenstein war an dieser
Veranstaltung durch "Homecare-connect Liechtenstein" vertreten.

Homecare-connect Liechtenstein

    Anlässlich des 2. Weltkongresses im Jahr 2000 von einer kleinen liechtensteinischen Arbeitsgruppe gegründet, hat sich die gemeinnützige Organisation "Homecare-connect" zum Ziel gesetzt, ein internationales Hilfsnetzwerk in den Bereichen Alten- und Krankenpflege, Familien- und Behindertenhilfe sowie Suchtprävention und -therapie aufzubauen.

Hilfe zur Selbsthilfe

    Ursprüngliche Absicht von "Homecare-conncect" war es, osteuropäischen Vereinigungen die Teilnahme am Weltkongress zu ermöglichen und dadurch den Kontakt zu westeuropäischen Hilfsorganisationen mit dem Ziel einer späteren Zusammenarbeit herzustellen - ein Schritt in Richtung "Hilfe zur Selbsthilfe".

    Zu diesem Zweck wurde als Grundlage für den weiteren Austausch zwischen den ost- und westeuropäischen Organisationen eine Datenbank mit nützlichen Informationen sowohl über die Bedürfnisse als auch über die Möglichkeiten der Unterstützung erarbeitet.

    Derzeit wird dieses erfolgreiche Projekt unter dem Patronat der Universität für Humanwissenschaften im Fürstentum Liechtenstein unter der Leitung von Professor Giselher Guttmann weiterentwickelt.

Der dritte Weltkongress als Treffpunkt für weltweite Hilfsorganisationen

    Vom 11. bis 15. Oktober war Orlando in Florida Treffpunkt und gemeinsame Plattform weltweiter Hilfs- und Sozialorganisationen. "Homecare-connect"-Projektleiterin, Antonia Frick, vertrat Liechtenstein zusammen mit je einer Repräsentantin der Familienhilfe Liechtenstein (Irene Ospelt) sowie der Hospiz- Bewegung (Margrit Walch) und informierte persönlich über ihre wertvolle soziale Arbeit.

    Botschafterin Claudia Fritsche besuchte die liechtensteinische Delegation in Florida und lud sie zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern von Partnerorganisationen zu einem Abendessen im Rahmen des Kongresses ein.

    Sie bezeichnete die liechtensteinische Teilnahme am Weltkongress als "ausgezeichnete Gelegenheit, die innovative liechtensteinische Idee von "Homecare Connect", welche von Antonia Frick und ihrem Team mit grossem Einsatz vorangetrieben wird, einem internationalen Fachpublikum vorzustellen und dadurch zu demonstrieren, dass grosse Ideen nicht immer in grossen Staaten entstehen".



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: