Fürstentum Liechtenstein

pafl: Migration

      (ots) - Eine Ausstellung vom 29. Juni bis 2. November 2003 im
Kunstmuseum Liechtenstein

    Vaduz, 27. Juni (pafl) - Der Globalisierungsschub der vergangenen drei Jahrzehnte und das Ende des Kalten Krieges haben zu tiefgreifenden Veränderungen im Leben der Menschen geführt, sowohl im politischen und wirtschaftlichen Gefüge als auch im Hinblick auf die Gestaltung zwischenmenschlicher Beziehungen und der individuellen Lebensführung. Migration prägt die Geschichte der Menschheit.

Die Ausstellung vereint utopische Weltvorstellungen der sechziger und siebziger Jahre und stellt sie Werken der neunziger Jahre bis in die Gegenwart gegenüber, die sich Fragen der kulturellen Identität, Heimat und Exil, Wanderung, Fremdsein widmen. Die schmerzvolle Erfahrung der Entwurzelung kommt als Leid wie auch als schöpferische Kraft zum Ausdruck. Welt wird in einem Zustand der Bewegung erfahren, alles ist im Fluss. Was stabil erscheint, ist Stabilität auf Zeit. Letztendlich wird im Motiv der Wanderung die eigene Endlichkeit gespiegelt. "Wenn man unterwegs ist, wird einem klar, dass man nur kurze Zeit zu Gast ist, dass die Zeit bemessen ist." (Nicolas Humbert und Werner Penzel)

    Ein breit angelegtes Vermittlungsprogramm mit einem Symposium zur Situation im Rheintal wird die Ausstellung begleiten. Zudem wird ein Kinoprogramm im TAKino Schaan ab Mitte September das Thema aus filmischer Sicht betrachten. Zur Ausstellung ist im Verlag Walther König ein Katalog in deutscher und englischer Sprache mit Abbildungen aller ausgestellten Werke und mit Beiträgen von Vilém Flusser, Stephan Christoph Dorner, Nike Bätzner, Constant, Bernard Fibicher, Antje von Graevenitz, Majorie Jongbloed, Peter Lilienthal, Friedemann Malsch, Christiane Meyer-Stoll, Annette Philp und Roberto Ohrt erschienen. 256 Seiten, ISBN 3-88375-7454-4, CHF 48.00.

Alighiero Boetti (1940-1994, lebte und arbeitete in Rom und Afghanistan) George Brecht (*1926 in New York, lebt und arbeitet in Köln) Joseph Beuys (1921-1986, lebte und arbeitete in Düsseldorf) Pier Paolo Calzolari (*1943 in Bologna, lebt und arbeitet in Fossombrone) Constant (*1920 in Amsterdam, lebt und arbeitet in Amsterdam) Guy Debord (1931-1992, Frankreich) Robert Filliou (1926-1987; lebte und arbeitete in Köln und Paris) Olafur Gislason (*1962 in Reykjavik, Island, lebt und arbeitet in Hamburg) Felix Gonzalez-Torres (1957-1996, lebte und arbeitete in New York) Mona Hatoum (*1952 in Beirut, lebt und arbeitet in London) Nicolas Humbert / Werner Penzel (*1958 und*1950, leben und arbeiten in München) Mario Merz (*1925 in Mailand, lebt und arbeitet in Turin und Mailand) Marcel Odenbach (*1953 in Köln, lebt und arbeitet in Köln und Kumasi, Ghana) Kim Sooja (*1957 in Taegu, Korea, lebt und arbeitet in New York)

Eröffnung der Ausstellung Samstag, 28. Juni um 18.00 Uhr (freier Eintritt)

Kunstmuseum Liechtenstein Städtle 32 FL-9490 Vaduz Tel. +423 235 03 00 Fax +423 235 03 29 mail@kunstmuseum.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: