Fürstentum Liechtenstein

pafl: Pauschalreiseverträge werden geregelt

      (ots) - Vaduz, 22. Januar (pafl) - Die Regierung hat eine
Verordnung über den im Konsumentenschutzgesetz verankerten
Pauschalreisevertrag verabschiedet. Diese Verordnung regelt die
Informationspflichten der Veranstalter und Vermittler von
Pauschalreisen. Sie stellt sicher, dass bezahlte Beträge
rückerstattet werden und die Rückreise des Reisenden gesichert ist
für den Fall, dass der Veranstalter oder Vermittler einer
Pauschalreise zahlungsunfähig wird oder Konkurs anmeldet.

    Die im Konsumentenschutzgesetz enthaltenen Regelungen zum Pauschalreisevertrag gehen davon aus, dass der Veranstalter Vertragspartner des Reisenden ist. Dies bedeutet, dass nur er dazu verpflichtet ist, eine Leistung zu erbringen und daher auch nur er für eventuelle Leistungsstörungen haftet.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: