Fürstentum Liechtenstein

Stellungnahme zur Abänderung des Gewerbegesetzes

    Vaduz (ots) - Die Regierung hat eine Stellungnahme zu den in der ersten Lesung über die Abänderung des Gewerbegesetzes aufgeworfenen Fragen zuhanden des Landtags verabschiedet. Sie geht in ihrer Stellungnahme vor allem auf die bezüglich Artikel 7 Absatz 3 aufgeworfenen Fragen ein. Dieser Artikel räumt der Regierung in besonders berücksichtigungswürdigen Fällen die Kompetenz ein, von der Erfüllung des Wohnsitzerfordernisses abzusehen.            Die Regierung betont, dass die Ausnahmebestimmung sehr restriktiv und nur angewendet wird, wenn dies im wirtschaftlichen, staatspolitischen oder sozialen Interesse des Staates (oder eines Antragstellers) liegt. Ein Katalog an Beispielen soll es ermöglichen, die Intention des Gesetzgebers nachzuverfolgen. Regierungsrat Hansjörg Frick dazu: «Es wird eine restriktive und im Einzelfall alle Umstände abwägende Auslegung der Ausnahmeregelung zu erfolgen haben, wobei die Entscheidungskompetenz bei der Regierung liegt und somit ein formeller Beschluss der Kollegialregierung Grundlage für eine Ausnahme ist.»  

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ressort: Wirtschaft/Regierungsrat Hansjörg Frick
Sachbearbeitung: Amt für Volkswirtschaft (+423/236 68 71)

Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236 67 22  
Fax: +423/236 64 60
Internet: http://www.presseamt.li
Nr. 581 1/3266-7113



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: