Bundesamt für Energie

BFE Sonderpreis für Energieprojekt des Jahres 2004

    Bern (ots) - Im Rahmen der Verleihung des Swiss Technology Award vom 19. Februar 2004 im Berner Kursaal vergibt das Bundesamt für Energie (BFE) den mit 10'000 CHF dotierten Sonderpreis Energie. Preisträgerin ist die Thuner Firma DCT Double-Cone Technology AG. Das Spin-off Unternehmen der Universität Bern wird für seinen innovativen Druckverstärker ausgezeichnet.

    Der Swiss Technology Award ist eine Aktion, die von der Mehrheit der Schweizer Kantone, durch das BFE und weitere Bundesstellen sowie von Sponsoren aus Industrie und der Finanzwirtschaft unter- stützt wird. Jährlich werden herausragende technische Innovationen von Firmengründern und Entwicklungsteams ausgezeichnet mit dem Ziel, dadurch die notwendigen Impulse für die erfolgreiche Posi- tionierung im Markt auszulösen. Seit dem Jahr 2003 zeichnet das BFE mit seinem Sonderpreis Energie spezielle Projekte in der Kategorie "Ressourcen schonen" aus.

    Die Thuner Firma DCT Double-Cone Technology AG erhält den diesjährigen BFE Sonderpreis für den von ihr entwickelten und paten- tierten Druckverstärker. Dieser arbeitet auf Basis der Doppelkonus- technologie (DCT), welche wiederum auf einer neuen, unkonventionel- len Theorie der Strömung unter extremen mechanischen Bedingungen beruht. Herzstück des Druckverstärkers sind zwei an ihrer engsten Stelle verbundene Konen. Durch den Einbau dieser statischen Einheit ohne bewegliche Teile in konventionelle Pumpensysteme sind diese in der Lage, unter einem viel höheren Druck zu arbeiten, ohne dass dabei Elektrizität oder Rücklaufventile eingesetzt werden müssten. Weiter können durch den Druckverstärker Flüssigkeitspumpen auch für das Pumpen von Gasen oder Multiphasengemischen genutzt werden.

    Der Einsatz von DCT Druckverstärkern ist in den Bereichen der Bohrlochpumpenindustrie, der hydraulischen Pumpen, der hydrauli- schen Energieextraktion und in der Wasseraufbereitung möglich. Entscheidende Vorteile der Technologie sind tiefere Kosten, ein reduzierter Unterhaltsaufwand, die grössere Flexibilität, die Erhöhung der Sicherheit und die Vermeidung von Grundwasserkontami- nationen.

Bern, 19. Februar 2004 Bundesamt für Energie

Auskünfte: - Dr. Andreas Gut, Koordinator Energieforschung, BFE, Tel. 031 322 53 24 - Marianne Zünd, Leiterin Kommunikation, BFE, Tel.: 031 322 56 75



Weitere Meldungen: Bundesamt für Energie

Das könnte Sie auch interessieren: