Eidg. Finanz Departement (EFD)

EFD: Steuerpaket 2001: Keine zuverlässigen Schätzungen zu den Auswirkungen auf die Beschäftigungslage

      Bern (ots) - 05. Dez 2003 (EFD) Dem Bundesrat liegt keine
zuverlässige Schätzung vor, welche im Fall der Annahme des
Steuerpakets die Zahl der zusätzlich geschaffenen Arbeitsplätze zu
quantifizieren vermag. Hierzu wäre ein berechenbares allgemeines
Gleichgewichtsmodell notwendig, das zurzeit noch nicht existiert.
Dies hat der Bundesrat heute in seiner Antwort auf eine Einfache
Anfrage von Nationalrat Pierre-Yves Maillard (SP/VD) bekannt
gegeben.

    Maillard hatte in seiner Einfachen Anfrage vom 1. Oktober 2003 wissen wollen, wie gross die Zahl der Arbeitsplätze sei, die durch das Steuerpaket geschaffen würden.

    Der Bundesrat hält in seiner Antwort fest, dass es für die Quantifizierung der Wachstums- und Beschäftigungseffekte berechenbare allgemeine Gleichgewichtsmodelle brauche. Die Eidg. Steuerverwaltung (ESTV) verfüge jedoch noch nicht über ein solches ökonomisches Modell. Im Rahmen des Perspektivstabs der Bundesverwaltung werde gegenwärtig ein Gleichgewichtsmodell aufgebaut, das in näherer Zukunft zur Verfügung stehe. Die ESTV werde mit dem Perspektivstab abklären, inwieweit dieses Modell auch geeignet sei, die von Maillard aufgeworfenen Fragen zu beantworten. Momentan sei aber eine zuverlässige Schätzung über die nach der allfälligen Annahme des Steuerpakets zusätzlich entstehenden Arbeitsplätze nicht möglich.

Auskunft: Bruno Jeitziner, Eidg. Steuerverwaltung, Tel.: 031 324 91 35

Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Kommunikation Bundesgasse 3 CH-3003 Bern http://www.efd.admin.ch