Eidg. Departement des Innern (EDI)

Bundesrat verabschiedet überarbeitete Verordnung über die Verhütung von Unfällen bei Bauarbeiten

      (ots) - Der Bundesrat will die Sicherheit und den Gesundheitsschutz
auf Baustellen auf dem aktuellen Stand der Technik anpassen. Deshalb
hat er die Totalrevision der Bauarbeiterverordnung verabschiedet.
Diese tritt auf den 1. Januar 2006 in Kraft.

    Verschiedene Spezialverordnungen über die Unfallverhütung stammen aus den Jahren 1949 bis 1985 und entsprechen nicht mehr dem heutigen Stand der Anforderungen. Deshalb wurden sie überarbeitet und in die bisherige Bauarbeitenverordnung integriert. Damit trägt diese den heutigen Kriterien der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz Rechnung.

    Die total überarbeitete Bauarbeitenverordnung enthält weiterhin Bestimmungen, die bei der Ausführung von allen Bauarbeiten zu beachten sind, sowie spezielle Vorschriften für Arbeiten auf Dächern und für den Gerüstbau. Neu kommen dazu Regelungen für das Arbeiten in Gräben, Schächten und Baugruben, sowie für den Untertagbau. Zudem wurden die Vorgaben für Rückbau- oder Abbrucharbeiten neu festgelegt.

EIDG. DEPARTEMENT DES INNERN Presse- und Informationsdienst

Auskunft: Bundesamt für Gesundheit, Marianne Gubser, Sektion Unfallversicherung und Unfallverhütung, Tel. 031 322 95 05

Verordnung: www.bag.admin.ch/uv/projekte/d/index.htm