Eidg. Departement des Innern (EDI)

Universitätsförderung: beitragsrechtliche Anerkennung des Institut universitaire d'études du développement IUED, Genf

      (ots) - Der Bundesrat hat das Institut universitaire d'études du
développement IUED, Genf als universitäre Institution im Sinne des
Universitätsförderungsgesetzes anerkannt.

    Das IUED betreibt seit 1961 Lehre und Forschung im Bereich der nachhaltigen, gerechten und die kulturelle Vielfalt wahrenden menschlichen Entwicklung. Es ist das einzige universitäre Institut in der Schweiz, das sich vollständig mit Entwicklungsfragen befasst. Die angebotenen Studiengänge führen zu einem Diplôme d'études approfondies (DES), einem Diplôme de formation continue en études du développement, einem Diplôme de recherche und zum Doktorat. Doktorat und DES werden gemeinsam vom IUED und der Universität Genf verliehen.

    Auf Grund der Ergebnisse einer vom Organ für Akkreditierung und Qualitätssicherung (OAQ) zwischen Januar und Juli 2003 durchgeführten Evaluation und angesichts der positiven Stellungnahme der Schweizerischen Universitätskonferenz (SUK), die das Anerkennungsgesuch des IUED zur Annahme empfahl, stellte der Bundesrat fest, dass das IUED die Voraussetzungen für eine beitragsrechtliche Anerkennung als universitäre Institution im Sinn des Universitätsförderungsgesetzes erfüllt.

    Die internationalen Experten prüften Lehre und Forschungsleistungen des IUED auf Grund der vom OAQ definierten Qualitätsstandards. In ihrem Bericht halten die Experten fest, dass die Stärken des IUED nicht nur im Bereich der Organisationskultur und der nationalen und internationalen Zusammenarbeit, sondern vor allem auch in der Lehre und Forschung liegen.

    Bisher war das IUED von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) unterstützt worden. Die beitragsrechtliche Anerkennung im Sinn des Universitätsförderungsgesetzes (UFG) ist das Ergebnis einer Konzentration der Zuständigkeiten für die Institutionen des Bereichs Bildung, Forschung und Technologie im Eidgenössischen Departement des Innern und im Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartement und konkretisiert damit einen Entscheid des Bundesrates im Rahmen der Regierungs- und Verwaltungsreform.

    Provisorisch wurde das IUED bereits in den Jahren 2002 und 2003 auf der Grundlage des UFG unterstützt. Diese Unterstützung wird 2004 mit einem Beitragssatz von 45% weitergeführt.

EIDG. DEPARTEMENT DES INNERN Presse- und Informationsdienst

Auskunft: Isabella Brunelli, Bundesamt für Bildung und Wissenschaft, Universitätswesen, Tel. 031 322 96 64

Weitere Informationen: http://www.bbw.admin.ch/html/pages/bildung/uni-d.html



Weitere Meldungen: Eidg. Departement des Innern (EDI)

Das könnte Sie auch interessieren: