Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

BAKOM: Die Schweiz koordiniert mehr als 100 Veranstaltungen im Rahmen des WSIS

      Biel (ots) - Am Weltgipfel über die Informationsgesellschaft,
der vom 10. bis zum 12. Dezember 2003 in Genf stattfindet, werden
über 100 Veranstaltungen angeboten. Mit der Koordination und
Organisation von Summit Events will die Schweiz
Begegnungsmöglichkeiten schaffen, die die politischen Diskussionen
bereichern, den Erfahrungsaustausch fördern und weitere Projekte im
Rahmen der Informationsgesellschaft auslösen werden.

    Die Schweiz setzt sich an mehreren Fronten für den Erfolg des Weltgipfels zur Informationsgesellschaft ein. Einen besonderen Effort leistet sie in der Vorbereitung der Gipfelveranstaltungen, der sogenannten Summit Events, die ein wichtiger Bestandteil des Weltgipfels sein werden.

    Die Schweiz hat sich darum bemüht, Veranstaltungen im Rahmen des Weltgipfels in unmittelbarer Nähe der politischen Diskussionen anzusiedeln. Dazu sind die Ausstellungshallen von Palexpo in Genf geradezu prädestiniert. Hier bietet sich die einmalige Möglichkeit, in wenigen Minuten Fussmarsch live vor Ort zu sehen, was im politischen Teil des Gipfels diskutiert wird. Oder Stellungnahmen zu erarbeiten, die dann am letzten Gipfeltag im Plenum vorgestellt werden können. Staats- und Regierungschefs, Vertreter aus Industrie, Zivilgesellschaft und Medien haben die Möglichkeit, ihre Stellungnahmen im Dialog vorzubereiten oder Diskussionen in einem weniger formellen Rahmen fortzusetzen. Dies entspricht dem Geist dieser neuen Art von Gipfel, wo jedem Stakeholder die Möglichkeit geboten wird, zu interagieren.

    Das Schweizer Exekutivsekretariat hat ein Konzept erarbeitet, um die Veranstaltungen als wichtigen Bestandteil des Gipfels zu realisieren. Mehrere grosse Veranstaltungen werden von der Schweiz organisiert oder unterstützt. Das Department for Public Information der UNO, EBU / UER (Europäische Rundfunkunion) und die Schweiz organisieren das World Electronic Media Forum, wo Persönlichkeiten aus der Medienwelt und Politiker über die Rolle der Medien in der Informationsgesellschaft diskutieren werden. Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) organisiert in der Palexpo- Halle 4 zusammen mit dem internationalen Netzwerk Global Knowledge Partnership (GKP) die „ICT for Development Platform“, die bisher grösste Veranstaltung zum Thema Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) im Dienst der Entwicklung. Auf 16'000 m2 zeigen Regierungen, nationale und internationale Organisationen sowie Unternehmen aus 80 Ländern konkrete Projekte, innovative Lösungen sowie Dienstleistungen aus der Praxis. Im Rahmen eines vielfältigen Konferenzprogramms (ICT4D Forum) diskutieren sie über Herausforderungen, Erfahrungen und Trends im Bereich ICT für Entwicklung. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) wird auf dieser Plattform zusammen mit der Weltbank das jährlich stattfindende InfoDev-Symposium als zentrales Diskussionsforum zum Thema „ICT for Development“ organisieren. Gemeinsam mit dem internationalen Handelszentrum (ITC) wird am 11./12. Dezember auch ein interaktiver Workshop zum Thema „e- business“ veranstaltet. Mit beiden strategischen Partnern wird ein attraktiver Gemeinschaftsstand gestaltet, wo die laufenden Projekte und Massnahmen des seco präsentiert werden. Weitere Veranstaltungen sind vom Bundesamt für Kultur, vom Bundesamt für Statistik und von der Gruppe für Wissenschaft und Forschung (mit)organisiert.

    Das Schweizer Exekutivsekretariat wurde mit Veranstaltungsvorschlägen geradezu überrannt und ist bemüht, jedem Organisator eine Auftrittsmöglichkeit zu ermöglichen. Um diese Veranstaltungsfülle überschaubar zu machen, wurde das Summit-Portal www.wsis-online.net geschaffen. Es enthält laufend ergänzte Informationen zu allen Events, Projekten und Ausstellern. www.wsis- online.net erlaubt es den Gipfel-Teilnehmern, die Informationen auf Grund verschiedener Kriterien gezielt zu durchsuchen, und für jeden Tag ihr persönliches Gipfelprogramm zusammen zu stellen. Aber auch wer am Gipfel selber nicht teilnehmen kann, kann sich mit Hilfe des Portals über Themen, Projekte und Debatten informieren, Kontakte knüpfen und Dokumentationen herunter laden. Zudem soll www.wsis- online.net bis nach dem zweiten Teil des Gipfels im Jahr 2005 in Tunis weitergeführt werden. So wird es möglich sein, die Umsetzung des in Genf beschlossenen Aktionsplanes zu verfolgen.

Links: Zusammenstellung sämtlicher Events: www.wsis-online.net Schweizer Exekutivsekretariat WSIS: www.wsisgeneva2003.org Internationale Fernmeldeunion: www.itu.int/wsis

Genf, 13.Oktober 2003 Schweizer Exekutivsekretariat WSIS

Auskünfte: Roberto Rivola, Leiter Kommunikation SES WSIS, Tel +41 32 327 56 50 Email: roberto.rivola@bakom.admin.ch



Weitere Meldungen: Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

Das könnte Sie auch interessieren: